Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Herisauer Wirtin Didi Bühler zieht vom «Sonnenfeld» in den «Marktplatz»

20 Jahre lang hat Didi Bühler im «Sonnenfeld» gewirtet. Nun will der Eigentümer die Liegenschaft verkaufen. Die Gastgeberin hat im Dorfzentrum ein neues Lokal gefunden.
Alessia Pagani
Didi Bühler und Neffe Rick Wassenaar werden ab Juni ihre Gäste im Gasthaus Marktplatz verwöhnen. (Bild: Alessia Pagani)

Didi Bühler und Neffe Rick Wassenaar werden ab Juni ihre Gäste im Gasthaus Marktplatz verwöhnen. (Bild: Alessia Pagani)

«Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge», sagt Didi Bühler, während sie an ihren Stammtisch sitzt. 20 Jahre lang hat die gebürtige Holländerin im «Sonnenfeld» gewirtet, hat in dieser Zeit einen grossen Stammkundenkreis aufgebaut und viele schöne Stunden im Lokal an der Kasernenstrasse verbracht.

Am 4. Mai wird Didi Bühler auf dem Parkplatz der Druckerei gegenüber dem «Sonnenfeld» ein Jubiläumsfest veranstalten – und es wird gleichzeitig ein Abschiedsfest: Die Ära Sonnenfeld geht zu Ende. Die Schützengarten AG als Besitzerin will die Liegenschaft verkaufen. Seit der Verkaufsankündigung war Didi Bühler auf der Suche nach einem geeigneten neuen Lokal in Herisau – und ist kürzlich mit dem «Marktplatz» fündig geworden. Deren jetzige Geschäftsführer suchen eine Veränderung. «Das war wie ein Sechser im Lotto für uns», sagt Didi Bühler. «Rundherum haben schon so viele Restaurants geschlossen. Ich bin froh, dass die Ungewissheit nun ein Ende hat.» Für Didi Bühler war klar: «Ich will in Herisau bleiben.» Ab Juni geht es offiziell los mit den neuen Gastgebern.

Den «Marktplatz» wird Didi Bühler gemeinsam mit ihrem Neffen Rick Wassenaar führen. Dieser ist gelernter Servicemitarbeiter und hat in verschiedenen Stationen, wie beispielsweise dem «Treffpunkt» in Herisau oder dem «Gentile» in St. Gallen Führungserfahrung sammeln können. Für den 36-Jährigen ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln: Mit 19 Jahren aus den Niederlanden in die Schweiz gekommen, hiess seine erste Station das Restaurant Marktplatz. Hier lernte er sein Handwerk und baute es aus. «Es ist schön, wieder zurückzukehren», so Rick Wassenaar. Didi Bühler nennt die Zusammenarbeit einen Glücksfall:

«Alleine schon wegen meines Alters. Und so haben wir schon eine mögliche Nachfolgelösung.»

Die neuen Geschäftsführer machen wieder einen Schritt weg vom Café-Flair, hin zurück zu einem herkömmlichen Restaurant: Didi Bühler und Rick Wassenaar werden den «Marktplatz» ab 8.30 Uhr wieder ganztägig geöffnet haben, am Samstag öffnet der «Marktplatz» künftig um 10 Uhr. Der Sonntag bleibt als Ruhetag bestehen. Am Mittag verwöhnen die neuen Pächter ihre Gäste mit Mittagsmenus, abends wird à la carte serviert.» In der Küche wird mit Raphael Popp ein junger Herisauer wirken, der unter anderem bereits im Grand Hotel Bellevue in Gstaad oder als Souschef im Hotel Kreuz in Bern gewirkt hat. Das Augenmerk setzen die Gastgeber dabei auf klassische, saisonale Küche. Die Karte wird laufend angepasst. Ändern wird sich vor allem auch etwas im Bereich des Getränkeangebots. Didi Bühler und Rick Wassenaar wollen ihren Gästen ein grosses Sortiment an Weinen anbieten. Kleine Snacks wie ein «Plättli» sollen das gesellige Beisammensein abrunden. Damit soll nicht zuletzt den hiesigen Vereinen Rechnung getragen werden. «Viele sind froh, wenn sie im Dorfkern wieder einen Ort zum Verweilen haben.» Das Interieur im heimelig-traditionellen Stil eines Appenzellerhauses im rund 80 Personen fassenden Gasthaus bleibt bestehen, ebenso das Angebot hausgemachter Glaces.

Rückbesinnung auf Gasthaus

Mit dem Pächterwechsel wechselt auch die Bezeichnung des «Marktplatz». Es wird vom jetzigen Café/Hotel wieder in Gasthaus unbenannt. Dies ist insofern verständlich, als dass dem Gastrobetrieb auch zwölf Hotelzimmer angegliedert sind. Diese präsentieren sich alle unterschiedlich und bieten für jedes Segment die richtige Übernachtungsmöglichkeit. So können die Gäste beispielsweise zwischen dem Himmelzimmer oder dem Budgetzimmer wählen – oder sie nächtigen schlicht im Doppel- oder Einzelzimmer.

Am Samstag, 4. Mai, um 19 Uhr, steigt das Jubiläumsfest 20 Jahre «Sonnenfeld» mit Live-Acts und DJ, auf dem Parkplatz der Appenzeller Druckerei an der Kasernenstrasse. «Atrinkete» im «Marktplatz»: 1. Juni, von 14 bis 17 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.