Die Figuren tanzen wieder

Vom 4. bis 6. September findet im Klostergarten in Appenzell zum zweiten Mal das Figurentheater Festival statt. Das OK hat wiederum ein Programm zusammengestellt, das grosse und kleine Menschen bezaubern wird.

Monica Dörig
Drucken
Teilen
«Fleisch und Pappe» aus Trogen präsentieren in Appenzell ihr neues Spiel. (Bild: pd)

«Fleisch und Pappe» aus Trogen präsentieren in Appenzell ihr neues Spiel. (Bild: pd)

APPENZELL. Gertrud, das Puppen-Faktotum des St. Galler Figurentheaters, trifft im lauschigen Klostergarten in Appenzell auf einen Zaubergärtner und einen Angsthasen, auf Hühner und Prinzen, auf Sagengestalten und Altersheimpuppen. Gross und klein erleben vom 4. bis 6. September am zweiten Figurentheater Festival neun märchenhafte, besinnliche, altertümliche und witzige Geschichten.

Premiere im ehemaligen Kloster

Der kleine Nimo schläft im Blumentopf, weil er schnell gross werden will. Die Geschichte vom grüngelockten Zaubergärtner ist eine von sieben Produktionen, die das Team des Figurentheater Festivals Appenzell für die kleinen Besucher zusammengestellt hat. Sie werden im ehemaligen Refektorium des Klosters aufgeführt.

Für die grossen Zuschauer steht am Freitagabend ein nicht nur lustiges Figurenspiel über das Altern auf dem Programm. Die «Winterthurer Marionetten» bringen eindrückliche Figuren und ein Thema, das alle berührt, auf die Bühne im Zirkuszelt.

Eine sennische Premiere

Die Trogener Kompanie Fleisch und Pappe bietet dort am Samstag ihre neue «Potpourri Show» für Erwachsene, bei der Abgründiges, Obsessionen, Liebschaften und Sehnsüchte aufs Tapet kommen. Mit der Appenzeller Puppenspielerin Claudine Kölbener, die mit ihrem Kinderstück «Der böse Senn» Premiere feiert, sind am zweiten Figurentheater Festival in Appenzell zwei Produktionen aus nächster Nähe dabei. Die Programmvielfalt ist ein Spiegel für die Faszination dieser besonderen Theatersparte.

Kein Blatt vor dem Mund

Handspielfiguren und Marionetten, lebensgrosse Puppen und die Winzlinge vom Tischtheater erleben dabei alles, was das Menschsein ausmacht. Die Puppen können vieles, was einem Menschen nicht möglich ist, sie dürfen sagen, was ein Mensch sich nicht zu sagen getraut. Puppen können Fröhliches und Ernstes transportieren, sie können Lausbubengeschichten und Mythen ebenso erzählen wie Klassiker der Literatur.

Neu Online-Tickets

Dank grosszügiger Sponsoren sind die Eintrittspreise für das Figurentheater Festival Appenzell familienfreundlich. Der Vorverkauf bei Appenzellerland Tourismus AI (Hauptgasse 4, Appenzell, 071 788 96 41) ist bereits angelaufen. Neu können Festival-Tickets auch online bestellt werden. Beschränkte Platzzahl bei einigen Vorführungen – Online-Platzreservation wird empfohlen. Für weitere Informationen steht OK-Präsident Karl Signer gerne zur Verfügung, E-Mail: info@appenzeller-figurenthea ter-festival.ch

www.appenzeller-figurentheater-festival.ch

Aktuelle Nachrichten