Fussball
Die Erstligistinnen des FC Appenzell ziehen in den Viertelfinal des Cups ein: Sie gewinnen gegen den Ligakonkurrenten SC Balerna 3:1

Die Fussballerinnen des FC Appenzell stehen nach dem 3:1 (3:0) gegen den SC Balerna als einziges Team aus der 1. Liga im Cup-Viertelfinal. Dort wartet Ende April ein Gegner aus der NLB oder gar aus der Women's Super League.

Martin Kradolfer
Merken
Drucken
Teilen
Die Erstligistinnen des FC Appenzell mit dem Trainerduo Bruno Isler (links) und Juan Isler (rechts).

Die Erstligistinnen des FC Appenzell mit dem Trainerduo Bruno Isler (links) und Juan Isler (rechts).

Bild: Martin Kradolfer

Der 3:1-Erfolg des FC Appenzell im Achtelfinal des Schweizer Cups gegen das favorisierte Balerna war verdient. Nach einem Blitzstart erspielten die Innerrhoderinnen mehr und bessere Chancen.

Die Innerrhoderinnen der Trainer Juan und Bruno Isler waren taktisch gut eingestellt und setzten dies im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen gut um. Appenzell spielte defensiver als sonst. Bereits in der 14. Minute kämpfte sich Joèlle Mazenauer durch zwei Abwehrspielerinnen und traf wunderschön in die weite Ecke zum 1:0. Nur 180 Sekunden später gelangte nach einem Eckball via Pfosten der Ball zu Brigitte Koster, welche knapp vor der Torlinie zum 2:0 einschieben konnte. Nach einem Pfostenschuss von Barbara Dors liess in der 37. Minute Nadine Fässler an der Seitenlinie zwei Tessinerinnen stehen, zog in die Mitte und traf aus 17 Metern zum 3:0 ins lange Eck zur klaren Pausenführung.

Anschlusstreffer aus Abseitsposition

Nach Wiederbeginn erhöhten die Tessinerinnen den Druck auf das Tor der Gastgeberinnen und kamen zu einigen Möglichkeiten. Doch mit vereinten Kräften verhinderte die Abwehrreihe der Appenzellerinnen einen Gegentreffer. In der 66. Minute kam Appenzell zu einer Grosschance, doch die Gästekeeperin wehrte ab. In der 68. Minute verkürzte Balerna zum 1:3. Das Tor fiel wohl aus klarer Abseitsposition, was nach dem Schlusspfiff auch der sonst gut leitende Unparteiische einsah.

Die Appenzellerinnen liessen sich nicht aus dem Konzept bringen. Melissa Schenk traf in der 78. Minute die Latte. In der Nachspielzeit kam der SC Balerna nochmals zu einer gefährlichen Möglichkeit, jedoch landete auch dieser Ball nur am Aluminiumgehäuse. Dies war die letzte Aktion auf dem Sportplatz Wühre und der FC Appenzell zieht in den Viertelfinal ein. Die Auslosung dazu findet am Dienstag statt.

Appenzell: Anna Frei; Salome Rohner, Vanessa Keel, Corinne Schiegg (59. Melissa Schenk), Fabienne Weissinger; Brigitte Koster, Adriana Hörler, Chiara Lardelli, Nadine Fässler; Joèlle Mazenauer (73. Aline Schiegg), Barbara Dorsa.