Die ersten Entscheidungen fallen

Im verflixten siebten Jahr geht die Liaison Nationalliga B – Kirchberger Frauen zu Ende. Die Kirchbergerinnen konnten sich in der Vergangenheit zwar des Öfteren in aussichtsloser Lage noch retten, nun aber scheint ihr Schicksal mit sechs Punkten Rückstand besiegelt.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Spitzenreiter Bazenheid (rechts Tolga Cakir) will am Samstag gegen den Tabellendritten Tägerwilen nicht ins Stolpern kommen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Spitzenreiter Bazenheid (rechts Tolga Cakir) will am Samstag gegen den Tabellendritten Tägerwilen nicht ins Stolpern kommen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Optimisten werden zwar reklamieren und darauf hinweisen, dass bei drei ausstehenden Spielen noch einiges möglich ist. Weil in der Abstiegsrunde drei Siege nötig wären, bisher gab es noch keinen, müssten gleich mehrere Wunder eintreffen. Hinzu kommt, dass Kirchberg auch bei Punktgleichheit absteigt, weil die Mannschaft in der Qualifikation weniger Punkte gesammelt hat.

2. Liga Gruppe 2

Hier spitzt sich die Situation weiter zu. Nicht wie vor Wochenfrist, als sowohl Uzwil als auch Bazenheid gegen die Abstiegskandidaten Bischofszell und Goldach einen Sieg fix einplanten, bekommen es beide nun mit unangenehmen Gegnern zu tun. Tägerwilen fordert Bazenheid und würde gerne den vierten Sieg in Serie einfahren. Der Aufsteiger spielt eine beeindruckende Saison und hat Platz 3 fast schon auf sicher. Gut in Form ist auch Wängi, das zuletzt dank zehn Zählern ins sichere Mittelfeld marschiert ist. Dies möchten die Thurgauer nun auch gegen Uzwil unter Beweis stellen. Henau bleiben sechs Spiele, soll das Abenteuer 2. Liga nicht schon nach zwölf Monaten zu Ende gehen. Vor allem aber möchte man gegen Winkeln das verhindern, was in neun der bisher zehn Niederlagen der Fall war – mit einem Tor Differenz zu verlieren. Brisanz verspricht auch die Affiche Calcio Kreuzlingen – Goldach. Falls die Thurgauer auch im sechsten Spiel in Folge ohne Zählbares bleiben, würden die St. Galler bis auf einen Punkt aufschliessen und hätten die mögliche Rettung ziemlich klar vor Augen.

3. Liga Gruppe 3

Weinfelden gab sich am Dienstag gegen Calcio Kreuzlingen keine Blösse, hat die Schwächen der Konkurrenz knallhart ausgenutzt und liegt nun fünf Punkte vor Bronschhofen und Tobel. Somit kommt dem Spitzenspiel Tobel – Weinfelden hohe Bedeutung zu. Gibt es keinen Heimsieg, kann sich die Eisenhut-Elf die Rückkehr in die 2. Liga abschminken. Bronschhofen dürfte dem Gemeinde-nachbarn ebenso die Daumen drücken, denn so wird die Entscheidung erst Ende Mai im direkten Vergleich Weinfelden – Bronschhofen fallen.

3. Liga Gruppe 4

Nach zwei Frühjahrsniederlagen ist der einstmals souveräne Leader Eschenbach plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen. Flawil hat die Gunst der Stunde genutzt und besetzt nun mit einem Punkt Vorsprung den Leaderthron. Nun kommt es am Sonntagnachmittag auf der Eschewies zum direkten Vergleich – Grossaufmarsch garantiert. Drei der vier anderen Toggenburger plagen sich mit Sorgen ganz anderer Natur herum. Sie kämpfen um den Erhalt in der 3. Liga. Auf gutem Weg ist Kirchberg, das sich knapp in der ersten Tabellenhälfte hält und dort auch nach der Partie gegen Linth 04 bleiben will.

Bereits am Freitag gedenkt Bütschwil gegen Neckertal-Degersheim die wenig berauschende Heimbilanz aufwerten. Wattwil Bunt liegt lediglich zwei Verlustpunkte hinter der Spitze. Rückschläge darf sich die Truppe um Trainer De Luca keine erlauben. Da wäre zum einen am Samstag Schmerikon, zum anderen am Mittwoch Bütschwil. Das abgesagte Toggenburger Derby von letzter Woche wird einen Tag vor Auffahrt nachgeholt.

4. Liga Gruppe 7

Bütschwil hat beim 2:2 in Bazenheid zwei Punkte eingebüsst und konnte das spielfreie Eschlikon nicht vom Thron stossen. Nun können die Alttoggenburger Dussnang den definitiven Todesstoss versetzen. Die Tannzapfenländer waren als Topfavorit gestartet, belegen aber nur Platz 3, was einer Enttäuschung gleichkommt. Kirchberg und Aadorf ermitteln nach dem Rückzug von Frauenfeld den zweiten Absteiger. Während die Sonnmatt-Boys auf einen Derby-Sieg in Rickenbach hoffen, muss Aadorf zu Sirnach, das mit Platz 7 auch nicht zufrieden sein kann.

4. Liga Gruppe 8

Ebnat-Kappel hat am Dienstag zwei Punkte in Weesen eingebüsst (siehe Matchbericht). Nun ist Leader Netstal auf dem besten Weg, den langersehnten Aufstieg endlich zu realisieren.

Frauen NLB/2. Liga

Den NLB-Frauen sind die Zeilen am Anfang des Textes gewidmet. In der 2. Liga erhält die Gemeinschaft Neckertal-Bütschwil mit Schlusslicht Münsterlingen einen guten Sparringpartner für den regionalen Cupfinal an Auffahrt gegen Eschenbach. Ebnat-Kappel empfängt Wil, kann sich in der Tabelle aber leider nicht wirklich nach vorn arbeiten.

Aktuelle Nachrichten