Die Autofahrer gewöhnen sich daran

Die Kreuzweg-Kreuzung in Herisau wird saniert. Von der Industriestrasse herkommend, ist das Linksabbiegen nach Gossau nicht mehr möglich. Wie in der gestrigen Ausgabe beschrieben, wenden die Verkehrsteilnehmer verschiedene Strategien an, um den gewohnten Weg nach Gossau trotzdem nehmen zu können.

Drucken
Teilen
Marcel Wehrlin Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden (Bild: apz)

Marcel Wehrlin Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden (Bild: apz)

Die Kreuzweg-Kreuzung in Herisau wird saniert. Von der Industriestrasse herkommend, ist das Linksabbiegen nach Gossau nicht mehr möglich. Wie in der gestrigen Ausgabe beschrieben, wenden die Verkehrsteilnehmer verschiedene Strategien an, um den gewohnten Weg nach Gossau trotzdem nehmen zu können. Marcel Wehrlin, Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden, schildert die Situation aus Sicht der Polizei.

Unsere Zeitung hat festgestellt, dass trotz Verbot einige Autofahrer noch immer links nach Gossau abbiegen. Dafür müssen sie eine durchgezogene Sicherheitslinie überfahren. Welche Strafe steht auf diesen Verstoss?

Dafür erhält der Verkehrsteilnehmer eine Busse wegen Missachtung der Signalisation und je nach entstandener Gefährdung erfolgt gegebenenfalls eine Anzeige.

Hat die Polizei Reaktionen zur Situation am Kreuzweg erhalten?

Bisher sind bei uns keine Meldungen eingegangen. Deshalb betrachten wir die Situation auch nicht als Problem. Wir verstehen, dass die vorübergehende Verkehrsführung für einige Autofahrer ungewohnt ist und sie sich deshalb zuerst neu orientieren müssen. Wir gehen aber davon aus, dass sie sich daran gewöhnen werden, die Umleitung via Dorf nach Gossau zu nehmen.

Wird die Polizei Kontrollen durchführen?

Die Kreuzung und mögliche Ausweichrouten werden innerhalb der regulären Patrouillentätigkeit kontrolliert und beobachtet. (ruf)