Die Abenteuer von Flora und Ulysses

Flora ist ein zorniges, 10jähriges Mädchen, das die Superhelden in ihren Comics viel lieber mag als die kitschigen Liebesgeschichten in den Romanen ihrer Mutter. Eines Tages wird vor Floras Augen ein Eichhörnchen durch eine Begegnung mit einem ultrastarken Staubsauger zufällig in einen Superhelden verwandelt.

Franziska Bannwart, Gemeindebibliothek Heiden
Drucken
Teilen

Flora ist ein zorniges, 10jähriges Mädchen, das die Superhelden in ihren Comics viel lieber mag als die kitschigen Liebesgeschichten in den Romanen ihrer Mutter. Eines Tages wird vor Floras Augen ein Eichhörnchen durch eine Begegnung mit einem ultrastarken Staubsauger zufällig in einen Superhelden verwandelt.

Das Tier kann auf einmal fliegen und tippt nachts Gedichte auf der Schreibmaschine von Floras Mutter. Es hat eine poetische, melancholische Neigung, und auch wenn es nicht sprechen kann, so dichtet es doch wunderbar und verarbeitet so die unglaublichen Neuerungen in seinem Leben.

Unzertrennliches Paar

Flora und das Eichhörnchen, das sie Ulysses nennt, sind von nun an unzertrennlich: «Flora hob das Kissen mit Ulysses darauf vorsichtig hoch und legte es ans Fussende. Dann zog sie sich den Schlafanzug an, legte sich ins Bett und stellte sich vor, wie in einer Sprechblase der folgende Satz über ihr an der Decke auftauchte: EIN SUPERHELDEN-EICHHÖRNCHEN LAG ZU IHREN FÜSSEN UND SIE WAR NICHT LÄNGER EINSAM. «Genauso ist es», sagte sie.

Eichhörnchen gerät in Gefahr

Zu Flora und Ulysses gesellen sich im Laufe der Geschichte noch ihr trauriger, getrennt lebender Vater, eine Poesie liebende Nachbarin, eine alte Dame, die immer noch auf Wunder hofft, und ein seltsamer Junge, der vorgibt, unter temporärer Blindheit zu leiden. Herrlich skurrile und liebenswerte Persönlichkeiten! Dass hier nebenbei verzweifelte Trennungs- und Patchworkgeschichten verhandelt werden, fällt kaum auf. Eine turbulente Handlung kommt in Gang. Das Eichhörnchen gerät in grosse Gefahr und muss gerettet werden. Jeder in dieser kleinen Schicksalsgemeinschaft gibt das, was er eben beitragen kann und was gemeinhin sein «Bestes» genannt wird. «Die fabelhaften Abenteuer von Flora und Ulysses» ist ein besonderes Kinderbuch mit besonderen Helden. Sie alle sind vom Leben nicht gerade verwöhnt, aber sie behaupten sich auf trotzig charmante Weise. Um den vom Eichhörnchen auf sie alle ausgehenden Impuls zu beschreiben, wird Rilke zitiert: «Von deinen Sinnen ausgesandt, geh' bis an deiner Sehnsucht Rand.» Sätze, die man in einem Kinderbuch nicht unbedingt erwarten würde – aber auch wenn nicht alle Feinheiten der philosophischen und selbstironischen Sequenzen für Kinder hundertprozentig verständlich sind, werden sie doch spüren, wie lebensklug diese Geschichte im Kern ist.

Kluges und lustiges Buch

Die Schwarzweisszeichnungen im Comic-Stil, die die Geschichte teilweise selbständig weitererzählen, sind als Reverenz an die Comic-Leidenschaft der Heldin zu sehen, als Verbeugung vor einem manchmal unterschätzen Genre, und ausserdem – im Gegensatz zu den Rilke-Zitaten – sehr kindgerecht. Die amerikanische Autorin Kate Di Camillo hat für ihre Kinderbücher zu Recht schon viele Preise bekommen. «Desperaux – von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen» war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 2014 wurde sie für zwei Jahre zur Botschafterin für US-amerikanische Kinderliteratur berufen. Mit «Die fabelhaften Abenteuer von Flora und Ulysses» ist ihr ein so kluges und lustiges Buch gelungen, dass man es laut vorlesen und immer wieder verschenken möchte. Übersetzt, mit Sinn für feine sprachliche Ironie, wurde der Text von der Berliner Kinderbuchautorin Sabine Ludwig.

Di Camillo, Kate: Die fabelhaften Abenteuer von Flora und Ulysses ; aus dem amerikanischen Englisch von Sabine Ludwig ; mit Ill. von K. G. Campbell. – München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 2015. (ISBN 978-3-423-76103-1)