Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Appenzell: dichte Dichter feiern Matura

Am Gymnasium St. Antonius schliessen zwei Klassen das Gymnasium ab. Die Maturandinnen und Maturanden übten sich am Freitag an der Abschlussfeier im Dichten und liessen Erinnerungen hochleben.
Philipp Wolf
Die Besten der Besten: Samuel Peter Staub 5,35, Fabian Graf 5,46 und Denis Sutter 5,35. (Bild: Philipp Wolf)

Die Besten der Besten: Samuel Peter Staub 5,35, Fabian Graf 5,46 und Denis Sutter 5,35. (Bild: Philipp Wolf)

Die beiden Abschlussklassen des St. Antonius Gymnasiums feierten ihren Abschluss unter dem Motto «weniger Denker, mehr Dichter». So kamen die Dichterkünste der Maturandinnen und Maturanden am Freitag im Garten des Gymnasiums mehrmals zur Sprache. Diese hatten bereits in der Maturazeitung ihren Reimen freien Lauf gelassen und nun nahmen alle Festredner Bezug auf dieses Reimtalent.

Maturand Raphael King – der die Schülerrede hielt – schloss seine Ausführungen standesgemäss mit einem Gedichtchen ab. Der zukünftige Medizinstudent blickte zurück auf die Zeit am Gymnasium und sprach über Höhen und Tiefen, die er und seine Kameraden in den vergangenen sechs – oder sieben – Jahren erlebt hatten.

King erinnerte daran, wie der Koffer eines Mitschülers auf einer Schulreise in Prag verloren ging oder daran, wie man eine Mitschülerin im Deutschunterricht in Klopapier einwickelte. Weiter erfuhren die Anwesenden Eltern, Freunde und Verwandten, dass die Klasse 6B im letzten Semester Ausserordentliches erreichte: Sie hatte mehr Absenzen als alle ersten bis dritten Klassen zusammen.

Ein Hoch auf die Freiheit

Doch King blickte nicht nur auf amüsante Momente zurück. Er verglich den intellektuellen Werdegang auch mit dem Bau eines Hauses. Die Maturandinnen und Maturanden hätten mit der Gymnasialausbildung nun das Fundament für ihr Haus gelegt, so King. Jede und jeder werde nun in die Welt hinaus gehen und mit unterschiedlichen Studiengängen einzigartige Häuser vollenden.

Während ein Schülerchor die Maturafeier musikalisch begleitete, hielten sich die frischgebackenen Ehemaligen mit Singen bis kurz vor Schluss zurück. Im Anschluss an Kings Rede intonierten sie Andreas Bouranis Hit «Auf uns», und besangen die gemeinsame Zeit, den Zusammenhalt und das, was vor ihnen liegt, aber vor allem: die neu gewonnene Freiheit. Das Lied trug Deutschland vor einigen Jahren zum WM-Titel, wohin wird es die jungen Erwachsenen tragen? Denn besseren Dichtern als Denkern war das im Moment egal. Sie genossen den Abend und sicherlich auch die Nacht.

Alle haben bestanden

Von den 42 angetretenen Kandidatinnen und Kandidaten haben alle die Prüfung bestanden, und zwar 11 im Schwerpunktfach Wirtschaft, 10 im Schwerpunktfach Latein, 11 im Schwerpunktfach Physik und Anwendungen der Mathematik und 10 im Schwerpunktfach Philosophie/Pädagogik/Psychologie.
Die besten Notenschnitte: Graf Fabian 5,46, Staub Samuel Peter 5,35, Sutter Denis 5,31, Züst Ephraim 5,27, Keller Leon 5,15, Brülisauer Fabian 5,12, Dobler Lorenz 5,12, Heinzer Elena 5,08, Moser Severin 5,08, Bänziger Alexandra 5,04, Inauen Ramon 5,04, King Raphael 5,00, Müller Andrea 5,00. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.