Der Wert alter Sorten und Rassen

URNÄSCH. Save Foundation, eine St.Galler Initiative für die Lebenderhaltung alter Rassen und Sorten, führte in Urnäsch eine internationale Tagung zum Thema «Der wirtschaftliche Wert alter Rassen und Sorten» durch.

Merken
Drucken
Teilen

Urnäsch. Save Foundation, eine St.Galler Initiative für die Lebenderhaltung alter Rassen und Sorten, führte in Urnäsch eine internationale Tagung zum Thema «Der wirtschaftliche Wert alter Rassen und Sorten» durch. Experten aus 16 europäischen Ländern diskutierten Möglichkeiten und Wege, «wie alte traditionelle Nutztierrassen und Kulturpflanzen wieder in Wert gesetzt werden können», wie es in einem Communiqué heisst.

Heute gilt mehr als die Hälfte der Rassen, die es noch vor 100 Jahren in Europa gab, als ausgestorben. In einer Präsentation des Bundesamts für Landwirtschaft zu den Erhaltungsstrategien des Bundes wurde deutlich gemacht, wie eng Staat und Private heute zusammenarbeiten, um dem Einhalt zu gebieten. Dies könne als Modell für andere Länder fungieren, heisst es in der Mitteilung. Am Beispiel des Arche-Hofes Mühlstatt in Urnäsch wurde aufgezeigt, wie alte Nutztierrassen und Kulturpflanzen erfolgreich vermarktet werden können. (red.)

www.save-foundation.net