Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Der Weg zum papierlosen Büro»

Nachgefragt

Das Softwareunternehmen clavis IT in Herisau hat eine Vision: Unternehmen sollen weniger Papier brauchen. Clavis IT begleitet diese Prozesse. Dazu hat man eine Wissensserie lanciert, die jede Woche per E-Mail versendet wird. Weitere Infos von Martin Frischknecht, Leiter Verkauf der Firma.

Arbeitet clavis IT papierlos?

Nein. Wir führen zwar viele interne Prozesse papierlos durch, ein kompletter Verzicht auf Papier ist noch nicht möglich. Unser Fokus liegt auf der Digitalisierung von papieraufwendigen Prozessen bei unseren Kunden. Je nach Prozess hat dort «papierlos» eine grosse Wirkung auf die Unternehmenseffizienz und -wirtschaftlichkeit.

Was ist der Inhalt der Serie, die sie jede Woche an die Unternehmen versenden?

Wir möchten in dieser Serie unsere langjährige Praxiserfahrung an interessierte Unternehmen weitergeben und diesen einen Mehrwert bieten. Dass wir dies im Rahmen einer Content Marketing Serie machen, ist in der Tat ein neues Marketing-Konzept für uns, welches wir zum ersten Mal ausprobieren.

Machen Sie das aus ökologischen Gründen?

Jein, das kann man nicht so sagen. Natürlich hat das papierlose Büro auch einen Einfluss auf die Umwelt, wir setzen aber unsere Kunden in den Mittelpunkt. Das papierlose Büro führt unter anderem dazu, dass Kosten im Prozess gesenkt werden können. Ausserdem kann so Platz im Unternehmen eingespart werden, da nicht mehr zahlreiche Ordner herumstehen. Auch mühevolle Arbeiten, wie zum Beispiel Dokumente abtippen, verschwinden und Mitarbeiterressourcen können besser eingesetzt werden. Der ökologische Aspekt ist schön und gut, aber eine ganz papierlose Welt von heute auf morgen wäre ökonomisch nicht gut. Papierfabriken müssten schliessen und Tausende würden arbeitslos werden.

Würde das System auch in einem Haushalt funktionieren?

Ja, das würde es, natürlich nicht mit derselben Effizienz. Zum Beispiel können Rechnungen auf Paynet angelegt und bezahlt werden. Zwei Drittel unserer Post kann mittlerweile auch digital angefordert werden sowie auch die Steuererklärung kann man online ausfüllen. Bankbelege werden mittlerweile auf dem Computer oder auf einer App angelegt. Natürlich sind wir in der Gesellschaft noch nicht so weit, dass wir ganz auf papierlos stellen könnten. (cap)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.