Der Weg eines Jungen in die Freiheit

Lamb Der neunjährige Ephraim hat seine Mutter verloren und wird vom Vater zu Verwandten auf einen entlegenen Hof gebracht. Sein bester Freund Chuni ist ein Lamm, mit dem er herumzieht. Von Heimweh geplagt, erspart der Junge für sich und sein Lamm eine Fahrkarte nach Hause.

Merken
Drucken
Teilen
Im äthiopischen Film «Lamb» geht es um Ephraim und sein Lamm Chuni, die unzertrennlich sind. (Bild: Outnow)

Im äthiopischen Film «Lamb» geht es um Ephraim und sein Lamm Chuni, die unzertrennlich sind. (Bild: Outnow)

Lamb Der neunjährige Ephraim hat seine Mutter verloren und wird vom Vater zu Verwandten auf einen entlegenen Hof gebracht. Sein bester Freund Chuni ist ein Lamm, mit dem er herumzieht. Von Heimweh geplagt, erspart der Junge für sich und sein Lamm eine Fahrkarte nach Hause. Dabei hilft ihm die rebellische Tsion, die auch nur weg möchte von hier. Diese anrührende Geschichte erzählt vom Weg eines Jungen und eines Lamms in ihre Freiheit. Ein noch im Werden begriffener junger Mensch sucht einen Weg aus seiner engen, archaisch geprägten Welt im äthiopischen Hochland. Und er erfährt die Bedeutung der alten Weisheit «Lieben heisst loslassen können».

Der äthiopische Filmemacher Yared Zeleke hat seinen Erstling in starken Aufnahmen gestaltet. Sein behutsam erzählter Film berührte bei seiner Premiere in Cannes die Herzen des Publikums. Der Film «Lamb» ist Passerelle-Geschäftsleiter Peter Bötschis persönlicher Tip für den Monat Oktober.

Amharic/d 94 Min. (ab 10/8)

Fr, 23.10. 20.15 So, 25.10. 17.30 Mo, 26.10. 20.15

Song From the Forest Im Radio hört der junge US-Amerikaner Louis Sarno ein Lied, welches ihn nicht mehr loslässt. Er sucht nach den Wurzeln der Melodie und findet sie bei den Bakaya – im Regenwald Zentralafrikas. Fasziniert von ihrer Kultur wird er zum vollwertigen Mitglied ihrer Gemeinschaft. Fast 30 Jahre vergehen, in denen Louis seine Frau kennen lernt und Vater wird. Nun löst er seinem Sohn gegenüber das Versprechen ein, ihm seine einstige Heimat zu zeigen: den Dschungel aus Beton, New York City. Das Epos zwischen Urwaldriesen und Wolkenkratzern zeigt einen unermüdlichen Forscher und Pendler zwischen den Welten. Die polyphonen Gesänge der Bakaya gehören seit 2003 zum immateriellen Weltkulturerbe.

E/d 97 Min. (ab 16)

Fr, 23.10. 17.30 Mo, 26.10. 20.15

Dürrenmatt – Eine Liebesgeschichte Im Zentrum des Films steht die bisher unbekannte Liebesgeschichte von Friedrich Dürrenmatt und seiner Frau Lotti Dürrenmatt-Geissler. Dürrenmatt war einer, der gerne laut dachte. Einer, der von sich behauptete, dass er nie verzweifle, weil er immer berauscht sei von den Möglichkeiten des Guten, des Bösen und des Verrückten, die es auf dieser Welt gebe. Seine Schwester Verena Dürrenmatt (91) und seine Kinder Peter Dürrenmatt (66) und Ruth Dürrenmatt (64) erzählen erstmals von einer anderen, privaten Seite: Für Dürrenmatt stellte Humor die einzige Möglichkeit dar, Distanz zu einer Welt zu nehmen, die er oft schwer ertrug. Aber wenn man die Wahl zwischen zwei Todesarten habe, so Dürrenmatt, solle man sich nicht zu Tode ärgern, sondern sich lieber zu Tode lachen.

Dialekt/d 111 Min. (ab 14/12)

Fr, 23.10. 20.15 Sa, 24.10. 20.15 Mi, 28.10. 20.15

Weiterhin im Programm:

Schellen-Ursli Spätsommer im idyllischen Unterengadin: Ursli hilft seinen Eltern bei der harten Arbeit auf der Alp. Als bei der Alpabfahrt ein Teil der Ernte verloren geht, sieht sich die Familie gezwungen, sich beim wohlhabenden Ladenbesitzer des Dorfes zu verschulden. Für Ursli bricht eine Welt zusammen, denn er soll sein Zicklein Zila dem reichen Krämersohn Roman abgeben. Als er für den Chalanda-Marz-Umzug auch noch die kleinste Glocke erhält, stürzt er sich in ein Abenteuer, um die grosse Glocke aus dem eisigen Maiensäss zu holen.

Dialekt 100 Min. (ab 6/4)

Do, 22.10. 20.15 Fr, 23.10. 17.30 Sa, 24.10. 17.30/20.15 So, 25.10. 15.00/17.30 Mi, 28.10. 15.00/20.15

45 Years Kate und Geoff Mercer sind glücklich verheiratet. Mitten in den Vorbereitungen zu ihrem 45. Hochzeitstag erfährt Geoff, dass seine ehemalige Partnerin, die vor 50 Jahren tödlich verunglückte, in einem Gletscher der Schweizer Alpen gefunden wurde. Während er sich in eine ferne Welt der Erinnerungen zurückzieht, versucht Kate, die in ihr aufkeimende Verunsicherung zu unterdrücken. Das eingespielte Zusammenleben des Ehepaars gerät zusehends aus dem Takt.

E/df 93 Min (ab 16/14)

Sa, 24.10. 17.30 Di, 27.10. 20.15

Der Staat gegen Fritz Bauer Deutschland im Jahr 1957. Während die junge Bundesrepublik die NS-Zeit hinter sich lassen will, kämpft ein Mann unermüdlich dafür, die Täter im eigenen Land vor Gericht zu stellen: Zwölf Jahre nach Kriegsende erhält der kompromisslose Generalstaatsanwalt Fritz Bauer den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann versteckt halten soll. Bauer beginnt, die Hintergründe zu recherchieren.

Deutsch 105 Min. (ab 12/10)

Do, 22.10. 20.15 Di, 27.10. 20.15

Alles steht Kopf – Inside Out Die 11jährige Riley ist eigentlich ein ganz normales kleines Mädchen. Sie lebt glücklich in einer ländlichen Gegend von Minnesota. Eines Tages muss sie ihre geliebte Heimat allerdings verlassen und zieht mit ihren Eltern nach San Francisco. Riley ist über ihren Umzug so unglücklich, dass sie ihre Emotionen nicht mehr kontrollieren kann. Fortan versuchen Wut, Ekel, Angst, Traurigkeit und Freude gemeinsam das Leben von Riley wieder ins Gleichgewicht zu bringen, damit sie auch in ihrer neuen Heimat endlich Freunde finden kann.

Deutsch 102 Min. (ab 6/4)

So, 25.10. 15.00 Mi, 28.10. 15.00