Der Umgang mit Fremden

NEU ST. JOHANN. Am Freitag, 15. Februar, sind Interessierte aus der ganzen Region in den katholischen Pfarreisaal im Klostergebäude in Neu St. Johann eingeladen zu einem weiteren Anlass von «Asylwirklichkeiten». Um 20 Uhr geht es um biblische Aussagen zu Asyl und Fremden.

Drucken
Teilen

NEU ST. JOHANN. Am Freitag, 15. Februar, sind Interessierte aus der ganzen Region in den katholischen Pfarreisaal im Klostergebäude in Neu St. Johann eingeladen zu einem weiteren Anlass von «Asylwirklichkeiten». Um 20 Uhr geht es um biblische Aussagen zu Asyl und Fremden.

Manche befürchten, es werde weltfremd und moralisierend, wenn die Bibel ins Spiel kommt – besonders bei umstrittenen Themen wie Flucht und Fremden. Aber auch hier ist die «Asylwirklichkeit» anders als das Vorurteil. Es gibt in der Bibel den Aufruf, Asyl zu gewähren; daneben aber auch den Bruch des Zufluchtsrechts und fremden-kritische Äusserungen. Diese ganz unterschiedlichen biblischen Stimmen sollen an diesem Abend gehört werden. Wie sind sie zu verstehen und einzuordnen? Eine ökumenische Gruppe von Fachpersonen aus dem Tal bereitet den Abend vor. Zu ihr gehören das Ebnat-Kappler Pastoralassistentenpaar Marco und Verena Süess und die reformierten Pfarrerinnen Rahel von Siebenthal und Susanne Hug; dazu Hans Jörg Fehle und Verena Roth aus Wattwil.

Die regionale Reihe zu «Asylwirklichkeiten» wird am Freitag, 15. März, im Kino Passerelle in Wattwil abgeschlossen mit einem Anlass zu Ausschaffungshaft und Rückschaffungsflügen. (pd)

«Asylwirklichkeiten» – biblischer Realismus im Umgang mit Flucht und Fremden, Freitag, 15. Februar, 20 Uhr, Pfarreisaal Klostergebäude, Neu St. Johann