Der «Schützengarten» in Teufen ist bald wieder offen

Die neuen Gastgeber wollen mit frischer Küche und heimischen Produkten punkten.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Daniel Eugster und Rebecca Hofstetter.

Daniel Eugster und Rebecca Hofstetter.

Bild: Karin Erni

Aus der Teufner Gastroszene gibt es gute Neuigkeiten zu vermelden. Das Restaurant Schützengarten eröffnet am 1. April unter neuer Leitung. Am Herd steht der gelernte Koch Daniel Eugster. Seine Partnerin Rebecca Hofstetter ist für die Betreuung der Gäste zuständig. Die gelernte Hauswirtschaftslehrerin absolviert für diese Aufgabe derzeit einen Servicekurs an der Gastronomiefachschule in St.Gallen.

Gehoben, aber nicht abgehoben

Die beiden Gastgeber kennen sich von der gemeinsamen Tätigkeit bei ihrem vorherigen Arbeitgeber. Dort war Rebecca Hofstetter in der Administration tätig, Daniel Eugster zeichnete als Geschäftsleiter für die Sparte Grillpoulets verantwortlich. Zuvor war er beim Salatsaucenhersteller Frifrench in Stein beschäftigt. Einige Ausserrhoder kennen ihn vielleicht noch als Gastgeber im «Bad Störgel» in Stein. «Leider mussten wir den Betrieb damals wegen der Krankheit meiner Frau aufgeben», bedauert er. Das Haus im Störgel dient ihm und seiner Partnerin heute als Wohnhaus.

Daniel Eugster möchte die Gäste mit einer kreativen Fleisch- und Fischküche verwöhnen, wie er sagt. «Das Niveau soll gehoben, aber nicht abgehoben sein. Ich mache alle Saucen nach alter Schule von Grund auf selbst, Convenience-Produkte gibt es bei mir nicht.» Wem der Sinn nach etwas Einfacherem steht, kann aus verschiedenen Flammkuchen auswählen. Eine weitere Spezialität des Hauses sind Gerichte mit hausgemachter Pasta. Von Dienstag bis Freitag sind Mittagsmenus erhältlich.

Ergänzung zu bestehenden Betrieben

Die Speisekarte soll überschaubar bleiben, lieber weniger, aber frisch lautet das Motto. Weiter soll es ein schönes Angebot an Rohmilchkäsen geben. «Diese beziehen wir, wenn immer möglich, von heimischen Produzenten», sagt Daniel Eugster. «Ich achte generell auf Saisonalität und Regionalität.» So kommen beispielsweise Mineralwasser, Bier und Kaffee aus dem Appenzellerland. In die Gestaltung des Weinsortiments vertieft sich Rebecca Hofstetter derzeit im Rahmen ihrer Ausbildung. «Es macht sehr viel Spass, ist aber auch fordernd.»

Das in gemütlichem Holz gehaltene Restaurant verfügt über 50 Plätze, aufgeteilt in zwei Stuben. Eine soll klassisch weiss eingedeckt werden, die andere durch schlichte Tischläufer den Wirtshauscharakter behalten. In der warmen Jahreszeit lädt das Gartenrestaurant mit 40 Plätzen zum Verweilen.

Daniel Eugster und Rebecca Hofstetter wollen das Angebot so gestalten, dass es sich ergänzend in die Teufner Gastrolandschaft einfügt. Sie freuen sich, am Mittwoch, 1. April ab 14 Uhr, anlässlich des «Tages der offenen Tür» möglichst viele Teufnerinnen und Teufner persönlich kennen zu lernen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11 bis 23 Uhr. Sonntag und Montag Ruhetag