«Der Schlager verjüngt sich von selbst»

Seit vergangenem Samstag heisst der «Musikantenstadl» Stadlshow und präsentiert sich in modernerem Kleid. Dem Publikum und den Kritikern gefällt das neue Konzept nicht. Hansjürg Freund ist mit den Sängerfreunden schon in der Musiksendung aufgetreten und schildert seine Sicht der Dinge.

Merken
Drucken
Teilen
Hansjürg Freund Volksmusiker und Mitglied bei den «Sängerfreunden» (Bild: pd)

Hansjürg Freund Volksmusiker und Mitglied bei den «Sängerfreunden» (Bild: pd)

Seit vergangenem Samstag heisst der «Musikantenstadl» Stadlshow und präsentiert sich in modernerem Kleid. Dem Publikum und den Kritikern gefällt das neue Konzept nicht. Hansjürg Freund ist mit den Sängerfreunden schon in der Musiksendung aufgetreten und schildert seine Sicht der Dinge.

Haben Sie die «Stadlshow» am Samstagabend gesehen?

Nein, die Sendung habe ich nicht geschaut. Wohl aber habe ich die Kritik daran mitbekommen.

Die «Stadlshow» kommt jünger und moderner daher als der Musikantenstadl. Was halten Sie von solchen Modernisierungen in der Schlagerbranche?

Grundsätzlich ist eine Modernisierung gut. Allerdings bin ich dagegen, dass die Verjüngung künstlich stattfindet. Ich bin der Ansicht, dass sich etwas Lebendiges automatisch modernisiert. Ausserdem sollen sich Anpassungen in der Sendung an den Bedürfnissen des Publikums orientieren – und nicht an den Wünschen der Fernsehmacher.

Nicht nur das Erscheinungsbild, sondern auch die Moderation hat sich verändert. Nun stehen jüngere Moderatoren im Einsatz. Ist das auf den Jugendwahn in der Branche zurückzuführen?

Nein, so würde ich das nicht sagen. Ich würde mir wünschen, dass die Produzenten das Format kritisch hinterfragen, sich Gedanken zum Konzept machen, statt Modernität und Erfolg vom Alter der Moderatoren abhängig zu machen.

Wie schätzen Sie die Zukunftschancen der Sendung ein?

Die Sendung ist und bleibt auch in Zukunft wichtig für die Schlager-Musiker, da ihnen immer weniger Plattformen zur Präsentation zur Verfügung stehen. Zudem werden Sendungen, deren Erscheinungsbild überarbeitet wurde, oft kritisiert. Wenn die Fernsehproduzenten Anpassungen vornehmen und aus der Kritik lernen, wird die «Stadlshow» schliesslich auch den Zuschauern gefallen. (ruf)