Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der SC Herisau hat den Schuldenberg abgetragen

Erstmals seit vielen Jahren weist der SC Herisau am Ende eines Geschäftsjahres ein kleines Vermögen aus. Über dem Berg sei man allerdings noch nicht, betont Dario Heinrich an seiner ersten Hauptversammlung als Vereinspräsident.
Mea McGhee
Sportlich und finanziell war der SC Herisau in der Saison 2018/19 erfolgreich. (Bilder: Mea Mc Ghee)

Sportlich und finanziell war der SC Herisau in der Saison 2018/19 erfolgreich. (Bilder: Mea Mc Ghee)

Jahrelang litt der SC Herisau unter finanziellen Altlasten. Nun verzeichnet der Verein für das Geschäftsjahr 2018/19 ein erfreuliches Ergebnis. Dank des Jahresgewinns von gut 55 000 Franken wurden Abschreibungen getätigt und die Restschuld gedeckt.

Liquidität bereitet Sorge

Dario Heinrich, Herisau, Präsident SC Herisau.

Dario Heinrich, Herisau, Präsident SC Herisau.

Das Vereinsvermögen beträgt neu 5000 Franken. «Damit sind wir auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel», sagt Präsident Dario Heinrich nach seinem ersten Amtsjahr. An der Hauptversammlung vom Mittwoch mahnte Finanzchef Oliver Schmid denn auch, punkto Liquidität sei man noch nicht über dem Berg. Kassier und Präsident betonen, dass die Kosten weiter optimiert werden müssen. «Es ist wichtig, Konstanz in die Organisation zu bringen», so Heinrich. Er spüre Entgegenkommen bei Sponsoren und Gönnern. So haben letztes Jahr sieben Stiftungen den Verein finanziell unterstützt, damit Anschaffungen für die Nachwuchsabteilung getätigt werden konnten, etwa ein zusätzlicher Teambus.

Vorstand aufgestockt

Aus dem Vorstand trat Ivo Frischknecht zurück, der jahrelang in verschiedenen Funktionen gewirkt hat. Sein Ressort Lizenzwesen übernimmt der neu gewählte Yannick Widmer, ehemaliger SCH-Spieler. Um die vielfältigen Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen und um die Strukturen anzupassen, wählten die Stimmberechtigten Christine Eugster als zusätzliches Vorstandsmitglied. Sie bringt unter anderem ihre Erfahrung in der Organisation des Swiss Hockey Days und des Eishockey-Grümpelturniers mit. Einstimmig wiedergewählt wurden nebst Präsident Dario Heinrich, Oliver Schmid (Finanzen), Markus Bachschmied (Marketing) und Urs Kellenberger (Nachwuchs).

Nachwuchskonzept umsetzen

Neu hat sich der EHC Uzwil dem Nachwuchsverbund SC Herisau/EHC Wil angeschlossen. Die Vereine streben an, dass jeder Spieler gemäss seinem aktuellen Leistungsstand in einer passenden Mannschaft spielen kann. Der Zuspruch gerade bei den Jüngsten sei erfreulich gross und die Planung anspruchsvoll, so Präsident Heinrich. «Wichtig ist, dass wir das Ausbildungskonzept über alle Stufen umsetzen.» Ein weiteres Ziel sei es, möglichst viele Nachwuchsspieler ins 1.-Liga-Team zu bringen. Dabei ist die zweite Mannschaft (3. Liga) eine wichtige Schnittstelle. «In diesem Team mit Routiniers können die Jungen Erfahrungen machen, die den Übergang ins Erwachsenenhockey erleichtern.» Das erste Vorbereitungsspiel gegen Kloten bestreitet Herisaus Fanionteam am 2. August.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.