Der Raser-«Katalog»

Drucken
Teilen

Nach Artikel 90, Absatz 3 des Strassenverkehrsgesetzes wird mit einer Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren bestraft, wer durch vorsätzliche Ver­letzung elementarer Verkehrsregeln das hohe Risiko eines ­Unfalls mit Schwerverletzten oder Todesopfern eingeht, namentlich durch besonders krasse Missachtung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, wag­halsiges Überholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen. Absatz 3 ist in jedem Fall erfüllt, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten wird um: mindestens 40 km/h, wo sie höchstens 30 km/h beträgt; mindestens 50 km/h, wo sie höchstens 50 km/h beträgt; mindestens 60 km/h, wo sie höchstens 80 km/h beträgt; mindestens 80 km/h, wo sie mehr als 80 km/h beträgt.

Alle diese Delikte gelten als Raserdelikte. (mw)