Der oberste Kassenwart

An seiner Delegiertenversammlung wählte der Verband GastroSuisse Walter Höhener zum Finanzchef. Neben seinem neuen Amt bleibt der 58-Jährige hauptberuflich Gastgeber.

Karin Erni
Drucken
Die Delegierten von Gastro Appenzellerland AR mit dem neu gewählten Finanzchef von Gastro Suisse, Walter Höhener (8. von links). (Bild: pd)

Die Delegierten von Gastro Appenzellerland AR mit dem neu gewählten Finanzchef von Gastro Suisse, Walter Höhener (8. von links). (Bild: pd)

URNÄSCH. Ein weit verbreitetes Vorurteil besagt, dass Wirte nicht rechnen können. Auf einen trifft dies ganz bestimmt nicht zu: Walter Höhener, Gastgeber in der «Krone» Urnäsch, bewies schon als Präsident des Ausserrhoder Wirteverbandes, dass er mit Zahlen bestens umgehen kann. Höhener sei ein Zahlenmensch durch und durch, sagt Markus Strässle, der Präsident von Gastro Appenzellerland AR, über seinen Vorgänger im Präsidentenamt. «Ich bin überzeugt, dass Walter Höhener einen supertollen Job in Zürich macht. Er hat während seiner Amtszeit unseren Verband auf Kurs gebracht und die Zusammenführung der drei Sektionen hervorragend gemanagt.» Zwei Kandidaten standen für das Amt des Tresoriers, wie der Finanzchef von GastroSuisse offiziell heisst, zur Verfügung. Höhener ist mit überwältigendem Mehr gewählt worden. «Es war ein geniales Gefühl» beschreibt der ansonsten Bescheidene seine Wahl.

Strategischer Finanzchef

Für sein neues Amt bringt Walter Höhener einen gut gefüllten Rucksack mit. Er hat eine KV-Ausbildung und anschliessend die Hotelfachschule absolviert. Der Kontakt zu den Leuten hat ihm immer gefallen, also wurde er Wirt. Zuerst acht Jahre auf dem Oberen Gäbris, die letzten fast 30 Jahre in der Urnäscher «Krone». Von 1998 bis 2014 war Höhener im Vorstand von Gastro Appenzellerland AR, ab 2006 war er Präsident des Verbands. Für sein neues Amt sieht er sich gut gerüstet. Seit 2008 sitzt der 58-Jährige in der Finanzkommission des Verbands Gastro Suisse. Die letzten drei Jahre war er zudem Vorstandsmitglied. Zudem leitete er die Kommission für Wirtschaftsfragen. «Ich hatte durch die Kommissionsarbeit viel Einsicht in die Geschäfte von GastroSuisse», so Höhener. Es erwarteten ihn schon einige Baustellen. Bei Entscheiden von grösserer Tragweite könne er dem neunköpfigen Vorstand aber Antrag stellen und dadurch Verantwortung abgeben.

Erst zweiter Ausserrhoder

Die 1891 gegründete GastroSuisse mit ihren zwei angegliederten Hotelfachschulen Belvoirpark und Ecole Hôtelière de Genève macht einen Umsatz von rund 20 Millionen Franken. Walter Höheners neue Tätigkeit, die er in einem Teilpensum ausführt, ist mehr strategischer Art. Für das operative Geschäft ist ein in Vollzeit tätiger Finanzspezialist verantwortlich. Höhener rechnet mit einer Arbeitsbelastung von 50 bis 60 Tagen pro Jahr. Das könne sich aber noch ändern, da noch nicht alle Mandate auf die Vorstandsmitglieder verteilt seien, so Höhener. Er freut sich auf die neue Herausforderung. Seines Wissens ist er erst der zweite Ausserrhoder, dem diese Ehre zu Teil wird. Sein Vorgänger, der Freiburger Tobias Zbinden, hatte das Amt des Tresoriers 14 Jahre lang ausgeübt. So lange kann und will Höhener nicht bleiben. Aufgrund der Amtszeitbeschränkung sind neun Jahre das Maximum.

Neben der Kontrolle der Finanzen ist eines seiner Anliegen die Einführung einer Mindestausbildung im Gastgewerbe auf gesamtschweizerischer Ebene. «Das würde zu einer Qualitätssteigerung und zu einer Verbesserung des Wirte-Images führen», ist der oberste Kassenwart überzeugt.