Der Meisterkoch

Lesetipp

Drucken
Teilen

Istanbul um 1600, es ist die Blütezeit des Osmanischen Reichs. Im Topkapi-Palast kommt ein aussergewöhnliches Kind zur Welt. Der junge Pascha verfügt über einen absoluten Geschmackssinn. Als der Sultan all seine männlichen Verwandten ermorden lässt, überlebt der Junge das grausame Massaker mit Hilfe des Küchenchefs. Ihm gelingt die Flucht und er beginnt seine Lehrjahre. In Bagdad studiert er Sternen- und Naturheilkunde, auf der Insel Hormus unterweist ihn die Herrin der Aromen in Gewürzkunde und die symbolische Meisterschaft verleiht ihm ein Bibliothekar in Alexandria. Als Meisterkoch kehrt er zurück nach Istanbul, wo er seine grosse Liebe Kamer, die begnadete Tänzerin, wiederfinden will. Und er hat sich geschworen, Rache zu nehmen für die Ungerechtigkeiten, die ihm als Kind widerfahren sind. Schliesslich wähnt er sich am Ziel seines Strebens: die legendäre Palastküche, Inbegriff aller kulinarischer Wonnen, raffiniertester Intrigen und gefährlicher Eifersucht.

«Der Meisterkoch» ist eine emotionale Geschichte, die mit dem Küchenmeister als Hauptcharakter starbesetzt ist. Der Autor Saygin Ersin, 1975 in Manisa in Westanatolien geboren, studierte Soziologie und arbeitete anschliessend als Journalist. Heute lebt er als Drehbuchautor und Schriftsteller in Izmir. Der Übersetzer Johannes Neuner, geboren 1975 in Köln, übersetzt türkische Literatur ins Deutsche. Im Jahr 2012 wurde er mit dem Förderpreis des Übersetzerpreises Tarabya ausgezeichnet. Johannes Neuner lebt in Freiburg im Breisgau.

Saygin Ersin: Der Meisterkoch; Verlag: Hoffmann und Kampe, 365 Seiten, Bibliothek Wattwil.