Der «König der Bürsti» tritt ab

EBNAT-KAPPEL/WATTWIL. Der ehemalige Direktor Pius Thoma hat die Bürstenfabrik Ebnat in Ebnat-Kappel während 34 Jahren geprägt und zu einem modernen Unternehmen gemacht. Am Freitag feierten rund 600 Gäste aus dem In- und dem Ausland mit ihm seine Pensionierung.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Die Markthalle füllte sich für das Abschiedsfest von Pius Thoma am Freitagabend. (Bilder: Ruben Schönenberger)

Die Markthalle füllte sich für das Abschiedsfest von Pius Thoma am Freitagabend. (Bilder: Ruben Schönenberger)

Als Pius Thoma 1982 in der Funktion des Betriebsleiters in die Ebnat eintrat, wollte er nur ein, zwei Jahre bleiben. «Ich hätte nie gedacht, dass ich mit Bürsten glücklich werden könnte», sagt Thoma. Doch er sollte die «Bürsti» in den darauffolgenden gut 30 Jahren prägen wie kein Zweiter, lange Zeit davon als Direktor.

Der jetzige Geschäftsführer Michele Vela ist deshalb auch voll des Lobes: «Ohne ihn würde es die Bürstenfabrik in der jetzigen Form nicht mehr geben. Pius hat aus einer einfachen Manufaktur ein modernes Unternehmen gemacht, indem er systematisch alle Möglichkeiten genutzt hat.» Der Abschied falle deshalb natürlich etwas grösser aus, als das sonst üblich sei.

Grosses Fest

In der Tat wird für die Pensionierung Thomas mit der grossen Kelle angerührt. Das Programm startet bereits am frühen Nachmittag in Ebnat-Kappel mit einem Firmenrundgang. Die geladenen Gäste erfahren vor Ort, was Thoma für die Fabrik geleistet hat. Es sei ihm insbesondere auch immer ein Anliegen gewesen, Maschinen unterschiedlicher Hersteller durch Eigenkonstruktionen zu verbinden, um eine Inline-Produktion zu ermöglichen.

Anschliessend werden die Gäste mit Bussen nach Wattwil zur Markthalle Toggenburg gebracht. In der Halle wird zum ersten Mal klar, welche Dimensionen das Fest hat. Tisch reiht sich an Tisch, für 600 Personen ist eingedeckt. Thoma kommt derweil kaum zur Ruhe. Alle wollen schon am Apéro mit ihm reden, ihm gratulieren, ein Foto mit ihm machen.

Zulieferer aus Region

Neben den aktuellen Mitarbeitenden, die allesamt zum Anlass eingeladen wurden, sind auch Zulieferer und Geschäftspartner unter den Gästen. Sie betonen, wie wichtig die Ebnat für die Region sei. Sie schaffe nicht nur in Ebnat-Kappel Arbeitsplätze, sie sichere auch Stellen bei den Zulieferbetrieben im ganzen Tal. Sie versuche, wenn immer möglich auf regionale Betriebe als Geschäftspartner zurückzugreifen. Sowieso äussern sich die Gäste unisono positiv über die Rolle der Ebnat und vor allem über die Rolle Thomas.

Viel fürs Tal getan

Kaum einer habe so viel fürs Tal getan, ist der Tenor in der Halle. Und dieser setzt sich auf dem Podium fort. Gäste aus dem In- und Ausland ehren den abtretenden «König der Bürsti», wie Thoma von seinem Nachfolger Vela bezeichnet wird.

Christian Spoerlé, Gemeindepräsident von Ebnat-Kappel, überbringt den Dank der Gemeinde, Robin Alder jenen der Arbeitgebervereinigung Ebnat-Kappel. Weitere Redner kommen aus der Romandie, Deutschland und sogar aus Hongkong.

Etwas anderes Interview

Durch den Abend leitet die ehemalige TV-Sportmoderatorin Regula Späni. Sie ist es auch, die Thoma zum etwas anderen Interview auf die Bühne bittet. Zehn Fragen stellt sie dem Neupensionär, die gleichen hatten im Vorfeld auch schon Mitarbeitende beantwortet. Die Sichtweisen decken sich grösstenteils, auch bei der Frage nach dem Führungsstil. «Hart, aber fair» ist das Urteil.

Oft wird von den Mitarbeitenden auch erwähnt, wie gut Thoma und mit ihm die gesamte «Bürsti» feiern konnte. Das sei eben auch ein Grund für die gute Stimmung und den Zusammenhalt unter den Mitarbeitenden der Ebnat, betonen gleich mehrere Angestellte.

Feuerwerk zum Schluss

Gefeiert wird deshalb an diesem Freitagabend lange und ausgiebig. Das Programm endet mit einem Feuerwerk, im wörtlichen Sinne. Ein Schlussbouquet war angekündigt, und ein solches sollte folgen: Vulkane, ein Feuerregen und Feuerbälle erhellen die Markthalle. Auch wenn damit der offizielle Teil beendet wurde, inoffiziell dürfte noch lange weitergefeiert worden sein.

Start zum Betriebsrundgang.

Start zum Betriebsrundgang.

Pius Thoma im Gespräch mit Gästen.

Pius Thoma im Gespräch mit Gästen.

Pius Thoma im Gespräch mit Regula Späni.

Pius Thoma im Gespräch mit Regula Späni.

Aktuelle Nachrichten