Der Kampf um die Würde

Mit drei neuen Filmen wartet das Kino Passerelle auf. Ob das Abenteuer zweier weitgereister Schildkröten, die rührselige Reise durch ein Menschenleben oder die Geschichte, die sich um eine Lüge rankt, für Gross und Klein ist etwas dabei.

Drucken
Teilen
Die Aussage von Klara, dass Lucas ihr seinen Penis gezeigt haben soll, ist für den Kindergärtner im Film «Jagten» der Anfang eines Albtraumes. Denn niemand glaubt, dass Klara gelogen haben könnte. (Bild: outnow)

Die Aussage von Klara, dass Lucas ihr seinen Penis gezeigt haben soll, ist für den Kindergärtner im Film «Jagten» der Anfang eines Albtraumes. Denn niemand glaubt, dass Klara gelogen haben könnte. (Bild: outnow)

Vergiss mein nicht David Sieveking entdeckt durch die Gedächtnisstörung seiner Mutter Gretel den Schlüssel zu ihrer Vergangenheit, zur Geschichte ihrer Ehe und zu den Wurzeln der gemeinsamen Familie. Liebevoll und mit zärtlicher Distanz dokumentiert er ihren geistigen und körperlichen Abbau und seine Versuche, ihr das Leben zu erleichtern. Mit viel Sinn für kleine Gesten und für den Zauber des Augenblicks, schafft er ein feinfühlig heiteres Familienporträt: die würdevolle, niemals rührselige Reise durch ein Menschenleben, an dessen Ende ein Anfang, in dem die Familie neu zueinander findet. Deutsch 88 Min. (ab 10/8)

Passerelle 2 So, 17.02. 17.00 Mo, 18.02. 20.15 Di, 19.02. 20.15

Sammys Abenteuer Lustig, mutig und immer für ein grosses Abenteuer zu haben: Die beiden Schildkröten Sammy und Ray sind um die ganze Welt gereist, jetzt wollen sie sich endlich auf den faulen Panzer legen – und den verdienten Schildkrötenruhestand geniessen. Doch nix da. Fiese Fischer fangen die beiden Freunde ein und verkaufen sie an ein Aquarium. Dort, viele tausend Seemeilen von zu Hause, sollen unsere Freunde die Touristen belustigen. Aber da haben Sammy und Ray andere Pläne. Mit ihren neuen Freunden, dem Karpfen Jimbo und dem Hummer Lulu, schmieden sie einen genialen Fluchtplan. Da ahnen sie noch nicht, dass ihre Enkelkröten Ricky und Ella schon unterwegs sind – mit Volldampf unter den Flossen machen auch sie eine ganz grosse Welle und beginnen eine irrwitzige Rettungsaktion. Deutsch 92 Min. (ab 6/4)

Passerelle 2 So, 17.02. 15.00 Mi, 20.02. 15.00

Jagten Lucas, ein vierzigjähriger Kindergärtner, ist frisch geschieden und gerade dabei, sein Leben neu zu ordnen. Es scheint alles auf gutem Wege zu sein: Sein Teenagersohn Marcus will wieder bei ihm leben, und in der hübschen Nadja findet er eine neue Freundin. Auch sein neuer Job macht ihm Spass und mit den Kindern versteht er sich prächtig. Doch plötzlich laufen die Dinge falsch. Eine falsche Geschichte – eine zufällige Lüge.

Und als der erste Schnee fällt und überall die Weihnachtslichter angehen, beginnt die Lüge sich wie ein Virus zu verbreiten. Angesichts der plötzlichen Massenhysterie, welche die kleine Gemeinde ergreift, sieht Lucas sich gezwungen für sein Leben und seine Würde zu kämpfen. Der Film baut bei den Zuschauern eine innere Spannung auf, die kaum auszuhalten ist. Preis der ökumenischen Jury in Cannes 2012. Dän./d/f 115 Min. (ab 16/14))

Passerelle 1 So, 17.02. 20.15 Mo, 18.02. 20.15

Kokowääh 2 Wer hat gesagt, dass Patchwork einfach ist? Bei Henry (Til Schweiger), Katharina Tristan (Samuel Finzi) und Magdalena (Emma Schweiger) jedenfalls ist zwei Jahre nach der turbulenten Familienzusammenführung der Alltag eingekehrt – und das Chaos ausgebrochen.

Während die zehnjährige Magdalena zum ersten Mal ihr Herz an einen Jungen verschenkt, ist ihr leiblicher Vater Henry unter die Filmproduzenten gegangen und arbeitet unter Hochdruck an seinem ersten grossen Coup – mit dem exzentrischen Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle. Katharina kümmert sich währenddessen um den Haushalt und um Baby Louis, den jüngsten Familienzuwachs, hadert aber zunehmend mit ihrer Rolle als Hausfrau. Tristan wiederum gefällt sich in seiner neuen Rolle ganz gut: Nachdem Charlotte die Familie verlassen und einen Job im Ausland angenommen hat, geniesst Magdalenas Kuckucksvater seine Freiheit an der Seite seiner neuen, jugendhaften Freundin Nora in vollen Zügen – die Midlife Crisis lässt grüssen. Als Tristan dann bei Henry einzieht und die zwei Männer mit den Aufgaben rund um Haushalt und Kinder masslos überfordert sind, kommt ein schönes Kindermädchen ins Spiel. Gerade als alles für immer verloren scheint, zeigt sich, dass Patchwork auch seine Vorzüge hat: Im Notfall halten alle zusammen und zeigen einander, dass es sich lohnt, an Märchen zu glauben. Und an die grosse Liebe. Deutsch 110 Min. (ab 8/6)

Passerelle 1 Do, 14.02. – Sa, 16.02. 20.15 So, 17.02. 17.00 Di, 19.02. – Mi, 20.02. 20.15

Django Unchained Der Sklave Django (Jamie Foxx) wird von dem deutschen Ex-Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph Waltz), heute Kopfgeldjäger, befreit und unter die Fittiche genommen. Django soll Schultz helfen, die Verbrecher Big John, Ellis und Roger Brittle, die sich auf einer Farm irgendwo im Süden unter neuem Namen versteckt haben, aufzuspüren. Da Django von den Brittles einst nicht nur gefoltert wurde, sondern diese auch seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) vergewaltigten, hat er sich ihre Gesichter bestens eingeprägt und soll sie nun identifizieren. Auf dem Weg zu ihrem Ziel wird Django unter Schultz Patenschaft selbst ein gefürchteter Verbrecherjäger. Gemeinsam jagt das Duo böse Jungs für Geld, bis Django seinen Mentor um einen Gefallen bittet. Er soll ihm helfen, seine Ehefrau Broomhilda zu finden, von der er allerdings keine Ahnung hat, wo sie mittlerweile ist. Die Spur führt das ungleiche Duo zur Farm des Plantagenbesitzers Calvin Candie (Leonardo DiCaprio), der, unterstützt von dem verschlagenen Haussklaven Stephen (Samuel L. Jackson) und dem sadistischen Billy Crash, seine Sklaven zu brutalen Kämpfen auf Leben und Tod antreten lässt. Deutsch 165 Min. (ab 16/14)

Passerelle 2 Fr, 15.02. – So, 17.02. 20.15

More than Honey Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.

Diese Welt ist heute verschwunden. Seit drei Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und es geht um wesentlich mehr als nur um Honig. Die Biene ist heute eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen, globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsdienstleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Grossteil unseres Obsts und Gemüses nie auf unsere Teller. Doch nun scheint die Jahrhunderte alte Kooperation aus der Balance zu geraten.

«More than Honey» ist kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben. Es geht um das Leben, um Menschen und Bienen, um Fleiss und Gier, um Superorganismen und Schwarmintelligenz. Ov/d/f 90 Min. (ab 10/8)

Passerelle 1 Sa, 16.02. 17.00 Mi, 20.02. 20.15 (Verlängerung)

Quartet Es sind die Protagonisten einer turbulenten und mitreissenden Komödie, die vor Augen führen, dass, auch wenn der Glanz der Welt verblasst, der menschliche Geist und theatralisches Temperament noch immer über genug Sprengkraft verfügen, um den besten Probenplan ins Wanken zu bringen. Dustin Hoffman gibt mit Quartet sein Regiedebut und versammelt eine Riege an erstklassigen Schauspielern. Cissy Reginald und Wilfred sind in einem Heim für pensionierte Opernsänger. Jedes Jahr am 10. Oktober, dem Geburtstag von Verdi, machen die drei bei einem Konzert mit. Doch in diesem Jahr kommt Jean, die einst mit Reginald verheiratet war, ins Heim und stört das Gleichgewicht. Sie führt sich wie eine Diva auf, will aber gleichzeitig nicht singen. Doch: «The Show must go on.» E/d/f 98 Min. (ab 10/8)

Passerelle 2 Do, 14.02. 20.15 (Letzte Tage)

Fünf Freunde 2 Die Sommerferien stehen vor der Tür, die Taschen sind gepackt – George, Julian, Dick, Anne und Timmy brechen auf zu einer Fahrradtour ins sagenumwobene Katzenmoor. Die «Schwarze Katze» soll hier im 19. Jahrhundert den grössten Smaragd der Welt, das «Grüne Auge», vor Dieben gerettet und versteckt haben, wo ihn bis heute niemand gefunden hat. Und schon nimmt das Abenteuer seinen Lauf: Die Fünf Freunde lernen den gleichaltrigen Hardy kennen. Auf einer Probefahrt mit dessen Quad wird Dick mit Hardy verwechselt – und von zwei Gangstern entführt. Mit Hardys Hilfe nehmen George, Julian, Anne und Timmy die Verfolgung auf. Die Spur führt sie zu einem geheimnisumwitterten Wanderzirkus und einer mysteriösen, mittelalterlichen Burg namens «Eulennest», in der Dick versteckt gehalten wird. Hier erfahren die Fünf Freunde, was der Anführer der Verbrecher in Wahrheit im Schilde führt. Ein abenteuerlicher Wettlauf in die mystischen Höhlen am Gaffensteinfelsen beginnt. Deutsch 92 Min. (ab 8/6)

Passerelle 1 Sa, 16.02. 17.00 So, 17.02. 15.00 Mi, 20.02. 15.00