Der Junge muss an die frische Luft

Mit «Ich bin dann mal weg» hat er Millionen Leser inspiriert, persönliche Grenzen zu überschreiten. Jetzt spricht Hape Kerkeling über seine Kindheit. Entwaffnend ehrlich, mit grossem Humor und Ernsthaftigkeit.

Drucken
Teilen
SGT-TT00-2308-040

SGT-TT00-2308-040

Mit «Ich bin dann mal weg» hat er Millionen Leser inspiriert, persönliche Grenzen zu überschreiten. Jetzt spricht Hape Kerkeling über seine Kindheit. Entwaffnend ehrlich, mit grossem Humor und Ernsthaftigkeit. Über die frühen Jahre im Ruhrgebiet, Bonanza-Spiele, Gurkenschnittchen und den ersten Farbfernseher. Über das Auf und Ab einer dreissigjährigen, turbulenten Karriere – und darüber, warum es manchmal ein Glück ist, sich hinter Schnauzbart und Herrenhandtasche verstecken zu können. Über berührende Begegnungen und Verluste, Lebensmut und die Energie, immer wieder aufzustehen.

Hape Kerkeling, der mit seinem Pilgerbericht «Ich bin dann mal weg» seine Fans überraschte und Leser jeden Alters begeisterte, lädt auf die Reise durch seine Memoiren ein. Sie führt nach Düsseldorf, Moçambique und in den heiligen Garten von Gethsemane. Vor allem aber an die Orte von Peterhansels Kindheit. In Recklinghausens ländliche Vorstadtidylle und in die alte Bergarbeitersiedlung Herten-Scherlebeck.

Eindringlich erzählt der Autor dieses Buches von den Erfahrungen, die ihn prägen, und warum es in fünfzig Lebensjahren mehr als einmal eine schützende Hand brauchte.

Hape Kerkeling: Der Junge muss an die frische Luft, Piper Verlag, München, 320 Seiten Öffnungszeiten: Dienstag 17 bis 19 Uhr Samstag 9 bis 11 Uhr www.mogelsberg.ch

Aktuelle Nachrichten