Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Hüpfspass in Bühler ist wieder in vollem Gang

Der grösste Hüpfburgenpark der Schweiz hat sich zu einem Aushängeschild der Mittelländer Gemeinde Bühler entwickelt. Bis am 27. Juli stehen die «Gumpischlösser» wieder auf dem Sportplatz. Das Projekt hat erste Nachahmer zur Folge.
Roger Fuchs

Was für ein Start in die diesjährige Hüpfburgen-Saison in Bühler: Bereits am ersten Tag finden zahlreiche Familien und Gruppen den Weg zum Park. Und dank des sonnigen Wetters scheint es den Anwesenden insbesondere auch auf der Piraten Wasserrutsche und im grossen Becken mit den Paddlerbooten Spass zu machen.

Erfrischen und dann wieder hüpfen. (Bild: Roger Fuchs)

Erfrischen und dann wieder hüpfen. (Bild: Roger Fuchs)

Der grösste Hüpfburgen-Funpark der Schweiz steht heuer zum dritten Mal in Folge in Bühler. «Auf jeden Fall wäre es toll, wenn sich diese Attraktion zur Tradition entwickelt», sagt OK-Chef Hansjürg Freund. Dies setze aber voraus, dass man stets genug Helferinnen und Helfer finde und dass ein entsprechender Markt vorhanden sei. Und genau von diesem Markt wollen in diesem Jahr auch andere profitieren. Freund spricht von Nachahmern in der weiteren Region. Konkret nennt er Dörfer wie Altstätten und Rorschach. Zwar hätten sie Respekt vor solchen Nachahmern, sagt Hansjürg Freund, doch das Einzigartige in Bühler sei und bleibe, dass nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen auf ihre Rechnung kommen. Folglich wurde der Lounge-Bereich nochmals vergrössert. Und Eintritt in den Park müssen nur die Kinder zahlen. Erwachsene können kostenlos passieren und so auch beim Vorbeigehen einen Abstecher in die vom FC Bühler betriebene Festwirtschaft machen.

Von diesem Turm darf man einen Sprung wagen. (Bild: Roger Fuchs)

Von diesem Turm darf man einen Sprung wagen. (Bild: Roger Fuchs)

Täglich bei jedem Wetter geöffnet

Betrieben wird der Hüpfburgen-Funpark während der ersten drei Sommerferienwochen – also bis am 27. Juli täglich von 10 bis 19 Uhr. Auf dem Sportplatz finden sich dazu insgesamt zwanzig Hüpfburgen. Sollte das Wetter kippen, gibt es in der Turnhalle weitere sechs Hüpfattraktionen, so dass der Park jederzeit besucht werden kann. Im letzten Jahr zählte man gemäss Hansjürg Freund 10'000 Besucherinnen und Besucher, darunter rund 3500 zahlende Kinder.

Organisiert wird der Hüpfburgen-Funpark von mehreren Familien aus dem Verein «Meh-Bühler», welcher unter dem Präsidium von Hansjürg Freund steht. Auf- und Abbau werden vom Verein «Jekami Bühler» besorgt. «Unser grösster Lohn ist es zu sehen, welchen Spass die Kinder auf den Hüpfburgen und der Wasserrutsche haben», sagt Freund und weist darauf hin, dass man die Badehosen auf keinen Fall vergessen darf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.