Der Glögglifrosch

Die Geburtshelferkröte ist wegen ihres Rufes während der Paarungszeit in der Region als Glögglifrosch bekannt. Ihren herkömmlichen Namen hat die Art, da die Männchen sich um die Brutpflege kümmern und die Laichschnüre wie Perlenketten um die Hinterbeine wickeln.

Drucken
Teilen

Die Geburtshelferkröte ist wegen ihres Rufes während der Paarungszeit in der Region als Glögglifrosch bekannt. Ihren herkömmlichen Namen hat die Art, da die Männchen sich um die Brutpflege kümmern und die Laichschnüre wie Perlenketten um die Hinterbeine wickeln. Den Laich tragen sie anschliessend mit sich herum, bis die Kaulquappen reif sind zum Schlüpfen. Nach der Paarung an Land legt diese Art den Laich erst dann in einem Gewässer ab.

Die Geburtshelferkröte lebt vor allem in Spanien und Frankreich, fand jedoch vor allem zu früheren Zeiten auch ideale Lebensbedingungen in der Region. Heute kommt sie im Toggenburg nur noch an vereinzelten Standorten vor. (stf)

Aktuelle Nachrichten