Der Fokus lag auf Technik und Taktik

Die erste Mannschaft des FC Wattwil Bunt 1929 verbrachte eine Trainingswoche im spanischen Santa Susanna, Barcelona. Frühmorgens um 5 Uhr besammelten wir uns beim Café Huber in Lichtensteig, um die Reise zum Flughafen Zürich in Angriff zu nehmen.

Drucken
Teilen

Die erste Mannschaft des FC Wattwil Bunt 1929 verbrachte eine Trainingswoche im spanischen Santa Susanna, Barcelona.

Frühmorgens um 5 Uhr besammelten wir uns beim Café Huber in Lichtensteig, um die Reise zum Flughafen Zürich in Angriff zu nehmen. Pünktlich nahmen die drei Fahrzeuge die abenteuerliche Reise in Angriff.

Erst hetzen, dann warten

Wieder einmal schneite es im Toggenburg und die Strassenverhältnisse waren alles andere als optimal. Mit Tempo 80 auf der Autobahn kamen wir endlich um viertel nach sechs an. Danach mussten wir sofort das Gepäck aufgeben und uns in die Abflughalle begeben. Endlich im Flugzeug drin, kam die Meldung, dass sich der Start wegen Eis und Schnee verzögert. Um 8.30 Uhr ging es los und wir durften einen ruhigen Flug nach Barcelona geniessen. Um 10 Uhr landeten wir im winterlichen Spanien.

Von dem vielen Schnee, der zwei Tage zuvor gefallen war, fanden wir fast keinen mehr vor. Kalt war es aber trotzdem. Nach einer kurzen Busfahrt trafen wir im Hotel in Santa Susanna ein.

Gefühlte null Grad

Nach dem Mittagessen ging es bereits los zum ersten Training. Die Platzverhältnisse im Trainingscamp sind perfekt. Grüner Rasen und nicht zu hart – was will man mehr. Die Freude, wieder auf Rasen zu trainieren, war sehr gross.

Danach ging es wieder zurück ins Hotel und wir konnten mal ein wenig durchschnaufen und ein wenig relaxen.

Gefühlte null Grad zeigte das Thermometer morgens um acht Uhr. Die ganze Mannschaft erschien zum ersten Termin, einem kurzen Spaziergang an der Strandpromenade von Santa Susanna. Anschliessend konnte am reichhaltigen Buffet Energie für den bevorstehenden Tag getankt werden. Im Morgentraining schützten wir uns mit Kappe und Handschuhen gegen die Kälte. Es standen einige Technikübungen und Schussübungen mit den zwei Torhütern auf dem Programm.

Das Mittagessen nahmen wir wie immer gemeinsam mit anderen Hobbykickern im Hotel zu uns. Nach einer kurzen Siesta starteten wir in die zweite Trainingsschicht. In einem Trainingslager können manchmal auch Dinge, wie Direktabnahmen geübt werden. Dies macht uns natürlich besonders Spass. Am freien Abend durften wir in den Ausgang gehen, denn für den Samstag war am Morgen keine Trainingseinheit angesagt.

Samstags ausschlafen

Den freien Morgen nutzten alle. Einige blieben noch etwas länger im Bett liegen, andere konnten dem reichhaltigen Morgenbuffet nicht widerstehen. Das Morgentraining absolvierten wir wie üblich auf den schönen Rasenplätzen bei Blanes. Neben einigen Hobby-Mannschaften waren dort auch Junioren von renommierten Schweizer Topvereinen anzutreffen. Für den Abend hatte unser Coach sich etwas Besonderes ausgedacht.

Am Strand mussten wir erst einige Joggingkilometer und viele Kraftübungen erdulden, bevor wir zu einem Beachsoccerspielchen übergingen.

Tickets für Barcelona-Match

Auch am Sonntag trainierten wir zweimal. Endlich stiegen auch an der Costa Brava die Temperaturen. Das Thermometer zeigte fünfzehn Grad. Das gab vielen nochmals zusätzliche Motivation, auch wenn sich bei einigen die vielen Trainings schon in den Beinen bemerkbar machten. Am Nachmittag stand eine Trainingseinheit auf dem nahegelegenen Kunstrasen auf dem Programm.

Zum Abschluss konnten wir mit den Teams Alt gegen Jung spielen. Nach diesem schönen Abschluss stand noch das Highlight, bevor.

Für den Abend hatten wir Tickets für das Spiel Barcelona gegen Valencia besorgt. Mit dem Car wurden wir direkt bis vors Stadion chauffiert. Wie gross das Camp Nou wirklich ist, merkten wir als wir unsere Plätze auf dem obersten Ring bezogen hatten. Die Aussicht auf das Spielfeld war sehr gut, die Spieler waren noch zu erkennen.

Lionel Messi, der Superstar des FC Barcelona, zeigte uns dann mit seinem Hattrick die Perfektion des Fussballspielens. Das wird für uns ein unvergessliches Spiel bleiben.

Vorfreude auf die Meisterschaft

Nach dem langen Fussballabend konnten wir ausschlafen und noch gemütlich die letzten Stunden im Hotel geniessen. Der Flieger brachte uns am späten Nachmittag zurück in die Schweiz. Das Trainingslager wird bestimmt in guter Erinnerung bleiben.

Neben vielen intensiven Einheiten mit Fokus auf Technik und Taktik haben wir auch den Teamgeist gestärkt und wir freuen uns wenn in zwei Wochen die Meisterschaft startet.

Andreas Hermann

Aktuelle Nachrichten