Der FC Appenzell spielt gegen den Aufstiegsfavoriten

fussball. Die Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer müssen heute Samstag um 18.00 Uhr auf dem Kunstrasen Wühre gegen den Aufstiegsfavoriten Rebstein sehr dezimiert antreten. Fehlen doch Sokol Shabani, Ivan Manser, Ivan Caamano, Remo Knechtle (eine Spielsperre nach der 4.

Drucken
Teilen

fussball. Die Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer müssen heute Samstag um 18.00 Uhr auf dem Kunstrasen Wühre gegen den Aufstiegsfavoriten Rebstein sehr dezimiert antreten. Fehlen doch Sokol Shabani, Ivan Manser, Ivan Caamano, Remo Knechtle (eine Spielsperre nach der 4. Verwarnung), Maurus Fässler, Mario Kedmenec und Marco Knechtle. Johannes Elmiger und Egzon Shabani von den A-Junioren sowie Kaspar Gmünder und Pascal Panella von der 2. Mannschaft werden so zum Kader stossen.

Trotz allem werden die Einheimischen versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern. Vielleicht können sie ja dem Favoriten ein Bein stellen, am Willen wird es sicherlich nicht liegen. Trainer Walter Bachofner ist sehr zuversichtlich, denn die Appenzeller haben ja in der Vorrunde einen Punkt aus Rebstein mitgenommen, und wollen auch heute nicht leer ausgehen. Sie hoffen, dass viele Zuschauer sie unterstützen werden.

Die Rheintaler liegen auf dem ausgezeichneten zweiten Rang und konnten am Ostermontag in Widnau mit 3:1 gewinnen. Die Appenzeller konnten in Gossau beim 2:0 Erfolg zum Rückrundenstart auch ein Erfolgserlebnis verbuchen. Auch wenn ihnen dabei das Wettkampfglück beistand. Bei den Damen beginnt die Meisterschaft in der 2. Stärkeklasse der 3. Liga wieder bei null. Die Innerrhoderinnen spielen heute um 20 Uhr auf der Wühre gegen Berg.

Ziel der Trainer ist eigentlich ein Platz in der ersten Hälfte der Tabelle, wobei in letzter Zeit die Trainingsdisziplin einzelner Akteurinnen etwas zu wünschen übrig liess. (mk)

Aktuelle Nachrichten