Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urnäscher Dachdecker will bei den SwissSkills ins Finale

22 junge Berufsleute aus dem Appenzellerland treten an den Berufs-Schweizermeisterschaften in Bern an. Unter ihnen: Dachdecker Lukas Nabulon aus Urnäsch. Sein Ziel ist der Einzug in das Finale.
Bruno Eisenhut
Unternehmer Werner Altherr wird in Bern dabei sein, wenn sein «Eigengewächs» Lukas Nabulon am Wettbewerb der Swiss Skills antritt. Noch sind sie aber auf dem Dach anzutreffen. (Bild: Bruno Eisenhut)

Unternehmer Werner Altherr wird in Bern dabei sein, wenn sein «Eigengewächs» Lukas Nabulon am Wettbewerb der Swiss Skills antritt. Noch sind sie aber auf dem Dach anzutreffen. (Bild: Bruno Eisenhut)

Nur noch wenige Tage verbleiben bis zum Start der Swiss Skills, der Berufs-Schweizermeisterschaften in Bern. Zusammen mit gut zwanzig Kolleginnen und Kollegen wird am Mittwoch, 12. September, auch Lukas Nabulon zum Wettbewerb antreten. Der 21-Jährige ist gelernter Dachdecker und strebt einen Platz im Finaldurchgang an, wie er vor dem Wettkampf bekanntgibt. Unter Druck setzen lässt sich der Urnäscher aber nicht. Es interessiere ihn einfach, wie er im Vergleich mit seinen jungen Berufskollegen dastehe. 8,5 Stunden stehen Nabulon dafür zur Verfügung. Ein Model eines ganzen Dachaufbaus muss er in dieser Zeit fertigstellen. Vorbereitet wurde Lukas Nabulon. An der Gewerbeschule gab es einen Informationsanlass zu den Swiss Skills. In einem weiteren Zusammenzug an der Gewerbeschule übten die Teilnehmenden an einem Modell, was am bevorstehenden Wettbewerb zu tun ist.

Von 2013 bis 2016 hat Lukas Nabulon seine Lehre bei der Firma Werner Altherr, Bedachungen und Fassadenbau in Urnäsch absolviert. Abgeschlossen hat Nabulon seine Ausbildung mit der Note 5,4. Mit dem Lehrabschluss gibt sich der 21-Jährige aber noch nicht zufrieden. Im Berufsalltag hole er sich nun die Erfahrung, sagt er. Bereits jetzt absolviert er zudem die Weiterbildung zum Gruppenleiter. Diese basiert auf einer theoretischen Ausbildung. «Ich sehe meine berufliche Zukunft bei meinem einstigen Lehrbetrieb», so Nabulon. Glücklich über Nabulons Vorhaben zeigt sich auch Firmeninhaber Werner Altherr. Solide ausgebildetes Personal zu finden sei nicht ganz einfach, sagt er. In seinem Betrieb werde nicht zuletzt deshalb auch Wert auf eine gute Ausbildung gelegt. Umso mehr zeigt sich der Unternehmer stolz, dass nebst Lukas Nabulon mit Andreas Schmid ein weiteres «Eigengewächs» aus seinem Betrieb an den Swiss Skills teilnehmen kann.

Abwesende bei den Landwirten

Die Swiss Skills finden in dieser Form zum zweiten Mal statt. Bei der ersten Ausgabe 2014 zeigte sich der Appenzeller Berufsnachwuchs äusserst erfolgreich. Nebst drei Bronzemedaillen resultierten damals deren fünf goldene Auszeichnungen. Die 22 Teilnehmenden aus beiden Appenzell werden versuchen, diese Bilanz zu wiederholen.

So erfolgreich die Appenzellerinnen und Appenzeller an den Swiss Skills bisher waren, so abwesend sind sie in den vier Berufen der Landwirtschaft. An den Wettbewerben in den Bereichen Landwirt, Gemüsegärtner, Winzer und Pferdeberufe sind die Appenzeller nicht vertreten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.