«Der Andrang ist gross»

Der FC Heiden wurde 1946 gegründet und feiert dieses Jahr sein 70jähriges Bestehen. Heute finden auf der Sportanlage Gerbe und in der Mehrzweckhalle Wies in Heiden Jubiläumsanlässe statt. OK-Präsident Hanspeter Giezendanner sagt, was die Besucherinnen und Besucher auf dem Festgelände erwartet.

Merken
Drucken
Teilen
Hanspeter Giezendanner, OK-Präsident 70-Jahr-Jubiläums-Fest. (Bild: pd)

Hanspeter Giezendanner, OK-Präsident 70-Jahr-Jubiläums-Fest. (Bild: pd)

Der FC Heiden wurde 1946 gegründet und feiert dieses Jahr sein 70jähriges Bestehen. Heute finden auf der Sportanlage Gerbe und in der Mehrzweckhalle Wies in Heiden Jubiläumsanlässe statt. OK-Präsident Hanspeter Giezendanner sagt, was die Besucherinnen und Besucher auf dem Festgelände erwartet.

Hanspeter Giezendanner, wie feiert der FC Heiden sein 70-Jahr-Jubiläum?

Wir haben ein Fussballturnier organisiert, weil schon länger kein grösseres Turnier mehr in der Region stattgefunden hat. 17 Juniorenmannschaften aus dem ganzen Vorderland bestreiten auf der Gerbe ein Turnier. Von den Kleinsten bis zu den 15-Jährigen machen alle mit. Es haben sich auch drei Mädchenteams angemeldet.

Gibt es auch einen offiziellen Festakt?

Um 17.30 Uhr gibt es in der Mehrzweckhalle Wies einen Anlass für rund 80 geladene Gäste. Darunter sind Ehrenmitglieder, Sponsoren und Gönner. Es wird einen kleinen Rückblick in die Vereinsgeschichte geben. Ein ehemaliger Präsident wird interviewt. Er wird sicher einige spannende Episoden und lustige Anekdoten von früher zum Besten geben. Das Ganze soll nicht langatmig und steif, sondern kurz und unterhaltsam werden.

Wie sieht das Programm am Abend aus?

Ab 19 Uhr steigt ein regelrechtes Oktoberfest, mit Schweinsbraten und Kartoffelsalat oder Weisswurst mit Brezeln. Die Dekoration ist stilecht in Blau-Weiss gehalten. Das Appenzellerbier wird für einmal in originalen Masskrügen serviert. Um circa 20.30 Uhr gibt es einen regelrechten Fassanstich. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Fääscht-bänkler, von denen ein Mitglied in unserer Region verankert ist.

Wie viele Besucher erwarten Sie am Oktoberfest?

Der Andrang ist gross, wir sind überwältigt. Schon bevor wir überhaupt Werbung machten, hatten wir bereits 200 Anmeldungen. Jetzt sind es bereits über 500 Reservationen. Es gibt also nicht mehr viele freie Plätze. Wer früh kommt, hat die besten Chancen. (ker)