Bittere Stunde für den FC Herisau:
Der Abstieg ist Tatsache

Der FC Herisau verliert das drittletzte Meisterschaftsspiel in der 2. Liga regional auswärts gegen den FC Sirnach mit 8:2. Die Niederlage besiegelt den Abstieg der Appenzeller in die 3. Liga.

Samuel Looser
Drucken
Teilen
Der FC Herisau spielt in der kommenden Saison in der 3. Liga. (Michel Canonica / TAGBLATT)

Der FC Herisau spielt in der kommenden Saison in der 3. Liga. (Michel Canonica / TAGBLATT)

Der FC Herisau hat in Sirnach von Anfang an keinen Stich. Bereits in der 2. Spielminute gingen die Thurgauer Zweitligisten in Führung. Die Appenzeller kamen in der 8. Minute durch Luca Keller zwar zum Ausgleich, doch die Gastgeber zeigten postwendend eine Antwort und gingen kurz nach dem Ausgleich wieder in Führung.

Nach einer halben Stunde stand es bereits 6:2 für die Gastgeber und die Partie wurde zu einer mühsamen und langweiligen Angelegenheit. Die Sirnacher mussten nicht mehr und die Gäste aus Herisau brachten nichts mehr zu Stande. Die Thurgauer erhöhten in der zweiten Halbzeit das Skore noch auf 8:2 und besiegelten damit zwei Runden vor Schluss den Herisauer Abstieg in die 3. Liga. Es war die 14. Niederlager der Hinterländer dieser 2.-Ligasaison.

FC Herisau ist am Tiefpunkt angelangt

Die 2:8-Klatsche bei Sirnach hat Herisaus Abstieg in die 3. Liga besiegelt. Die Mannschaft blieb zum 14. Mal in dieser Saison ohne Punktgewinn und damit am Tabellenende der 2.-Liga-Gruppe 2.
Mea Mc Ghee

FC Sirnach – FC Herisau 8:2

FC Herisau: Grubenmann (20’ Steiner), Susic (45’ Schoch), Tasdelen, Gavrilovic, Wieland, Keller, Petersen, Ehrbar (50’ Yildirim), Cabernard (54’ Bischof), Lanker, Höhener.