Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bittere Stunde für den FC Herisau:
Der Abstieg ist Tatsache

Der FC Herisau verliert das drittletzte Meisterschaftsspiel in der 2. Liga regional auswärts gegen den FC Sirnach mit 8:2. Die Niederlage besiegelt den Abstieg der Appenzeller in die 3. Liga.
Samuel Looser
Der FC Herisau spielt in der kommenden Saison in der 3. Liga. (Michel Canonica / TAGBLATT)

Der FC Herisau spielt in der kommenden Saison in der 3. Liga. (Michel Canonica / TAGBLATT)

Der FC Herisau hat in Sirnach von Anfang an keinen Stich. Bereits in der 2. Spielminute gingen die Thurgauer Zweitligisten in Führung. Die Appenzeller kamen in der 8. Minute durch Luca Keller zwar zum Ausgleich, doch die Gastgeber zeigten postwendend eine Antwort und gingen kurz nach dem Ausgleich wieder in Führung.

Nach einer halben Stunde stand es bereits 6:2 für die Gastgeber und die Partie wurde zu einer mühsamen und langweiligen Angelegenheit. Die Sirnacher mussten nicht mehr und die Gäste aus Herisau brachten nichts mehr zu Stande. Die Thurgauer erhöhten in der zweiten Halbzeit das Skore noch auf 8:2 und besiegelten damit zwei Runden vor Schluss den Herisauer Abstieg in die 3. Liga. Es war die 14. Niederlager der Hinterländer dieser 2.-Ligasaison.

FC Sirnach – FC Herisau 8:2

FC Herisau: Grubenmann (20’ Steiner), Susic (45’ Schoch), Tasdelen, Gavrilovic, Wieland, Keller, Petersen, Ehrbar (50’ Yildirim), Cabernard (54’ Bischof), Lanker, Höhener.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.