Der Abfall wird versenkt

Der Gemeinderat Mosnang hat beschlossen, ein neues System für die Kehrichtabfuhr für das Dorf Mosnang, inklusive die Quartiere Sonnhalden und Dottingen, einzuführen.

Drucken
Teilen

MOSNANG. Die Abfuhr von Hauskehricht ist in der Gemeinde Mosnang über Sammelcontainer und Sammeltouren geregelt. Immer wieder kommt es vor, dass Tiere Säcke für Hauskehricht, die am Strassenrand deponiert sind, aufbeissen. Dabei richten sie erhebliche Unordnung an. Die Kehrichtcontainer sind oft überfüllt und entsprechend unansehnlich. Der Gemeinderat prüft deshalb schon seit einiger Zeit Verbesserungsmöglichkeiten.

In Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) hat der Gemeinderat die Umstellung auf das neue System der Unterflurbehälter geprüft und entschieden, auf Sommer 2014 auf dieses System umzustellen.

Behälter hat Deckel

Ein Unterflurbehälter hat einen Inhalt von rund fünf Kubikmetern. Er ist rund, wird etwa anderthalb Meter tief ins Erdreich verlegt und überragt das Terrain um ungefähr einen Meter. Er ist mit einem Deckel versehen.

In diesen Unterflurbehältern können wie in den bisherigen Containern gebührenpflichtige ZAB-Kehrichtsäcke deponiert werden. Sie werden vom ZAB mit speziellen Fahrzeugen geleert. Erfahrungsgemäss genügt ein Unterflurbehälter für den Hauskehricht von ungefähr 80 Haushalten.

Acht Standorte bestimmt

Der Gemeinderat hat für das Dorf Mosnang inklusive die Quartiere Sonnhalden und Dottingen folgende acht Standorte für die neuen Unterflurbehälter gewählt:

• Strassenkreuzung Hinterdorfstrasse / Bildstrasse (zwei Behälter);

• Werkhof Mosnang;

• Schulstrasse Mosnang;

• Post Mosnang;

• Chürzestrasse bei der Filtex-Wiese;

• Sonnhalden beim Pärkli;

• Strassenkreuzung Chürzestrasse / Weidlistrasse / Säntisstrasse (zwei Behälter);

• Im Grund, Bütschwilerstrasse.

Aus für bisherige Standorte

Mit der Inbetriebnahme der Unterflurbehälter werden alle bisherigen Containerstandorte aufgehoben. Ebenfalls wird die Sammlung von Haus zu Haus gänzlich eingestellt. Hauskehricht kann dann nur noch in gebührenpflichtigen ZAB-Säcken bei den neuen Unterflurbehältern deponiert werden.

Kosten in Budget 2014

Der Gemeinderat rechnet mit Kosten von 100 000 Franken. Diese sind im Voranschlag 2014 eingestellt. Der Betrag soll der Spezialfinanzierung Abfallbeseitigung entnommen werden.

Vorerst keine Änderung

Das System der Kehrichtabfuhr in den Dörfern Mühlrüti, Dreien und Libingen wird vorderhand nicht geändert. Der Gemeinderat sieht jedoch vor, bei guten Erfahrungen im Dorf Mosnang in den nächsten Jahren auch in den übrigen Gebieten der Gemeinde auf Unterflurbehälter umzustellen. (gem)