Den Weg zur Sprache ebnen

Seit drei Jahren wird in der Städtli-Bibliothek Kleinkindern und ihren Eltern mit dem Projekt Buchstart gezeigt, wie man spielerisch die Lust an der Sprache weckt.

Merken
Drucken
Teilen

LICHTENSTEIG. Das erste Buchstart-Programm wurde 1992 in Manchester lanciert. Viele andere Länder übernahmen die Idee. Dank «Buchstart» soll auch jedes in der Schweiz geborene Baby ein erstes Bilderbuch erhalten. Das bietet die Städtli-Bibliothek den jüngsten Toggenburgerinnen und Toggenburgern nun schon seit drei Jahren.

Anfangs November folgten elf Kleinkinder und deren Mütter, eine Grossmutter und auch ein Vater der Einladung der Bibliothekarinnen in die Städtli-Bibliothek. Zusammen mit ihren eineinhalb- bis zweieinhalbjährigen Kindern verbrachten sie eine abwechslungsreiche halbe Stunde inmitten strapazierfähiger Kartonbücher. Sie lauschten einfachen Melodien und liessen sich anhand von Äpfeln, buntem Laub, Versen und Geschichten passend zur Jahreszeit in die Herbstwelt entführen.

Die Eltern wurden angeregt, mit ersten Fühlbüchern die Lust ihrer Kinder auf Bilder und Wörter zu wecken und so den Weg zu ebnen zum spielerischen Umgang mit Sprache. (pd)