Den Papierkram bewältigen

Das Ehepaar B. ist seit bald 20 Jahren pensioniert. Früher war Herr B. im kaufmännischen Bereich tätig. So lag es nahe, dass er sich seit der Verheiratung des Ehepaares um die finanziellen und administrativen Aufgaben gekümmert hat.

Drucken
Teilen

Das Ehepaar B. ist seit bald 20 Jahren pensioniert. Früher war Herr B. im kaufmännischen Bereich tätig. So lag es nahe, dass er sich seit der Verheiratung des Ehepaares um die finanziellen und administrativen Aufgaben gekümmert hat. Er hat dies immer gewissenhaft erledigt und alle Unterlagen in Ordnern abgelegt. Seit einem halben Jahr liegt aber immer mehr Post herum, die geordnet werden sollte. Ab und zu ist auch eine Mahnung ins Haus geflattert. Offensichtlich bereitet es Herrn B. zunehmend Mühe, mit all den administrativen Aufgaben zurechtzukommen.

Zuerst hat er keine Freude, als ihn seine Frau auf ihre Beobachtungen anspricht. Dann muss er aber zugeben, dass dem so ist. Frau B. versucht ihrem Mann bei den administrativen Aufgaben zur Seite zu stehen. Mangels Erfahrungen und weil sich ihr Mann nicht gern dreinreden lässt, muss sie schnell kapitulieren. Die Steuererklärung, die auch noch gemacht werden muss, gibt schliesslich den Ausschlag sich mit Pro Senectute in Verbindung zu setzen.

Da der Sozialarbeiter aufgrund des Telefonats vermutet, dass es nicht nur um eine Steuererklärung geht, setzt er sich gleich selber mit Herr und Frau B. zusammen. Glücklicherweise haben sich noch keine grossen Schwierigkeiten angehäuft. Fast alle Rechnungen sind bezahlt, einzelne davon halt erst nach Erhalt einer Mahnung. Dafür wurden mehrere Arztrechnungen zwar bezahlt, nicht aber zur Rückerstattung an die Krankenversicherung weitergeleitet. Hier haben Bs noch einen stattlichen Betrag zugute.

Die Steuererklärung ist halbwegs ausgefüllt, doch leider mit veralteten Zahlen.

Administrativer Dienst als Hilfe

Gemeinsam wird überlegt, wie die Sache wieder in Ordnung kommen könnte. Ihre Kinder wollen Herr und Frau B. nicht um Hilfe fragen. Die wenige Zeit, die man miteinander hat, wollen sie ohne Papierkram geniessen. Und eine Beistandschaft durch die Gemeinde wäre völlig unangemessen. Gut kann Pro Senectute mit dem «Administrativen Dienst» eine Lösung anbieten.

Bei dieser Dienstleistung kommt ein von Pro Senectute ausgesuchter freiwilliger Mitarbeiter monatlich einmal ins Haus und hilft Zahlungen vorzubereiten, Zahlungsaufträge zu erstellen, Rückforderungen bei Versicherungen einzuleiten, Bankauszüge zu überprüfen oder die Steuererklärung zu erstellen. Bei Senioren mit Ergänzungsleistungen behält er auch diese im Auge und hilft, wenn es hier etwas zu erledigen gibt.

Diese Mitarbeiter sind häufig bereits pensioniert, waren als Buchhalter, Bank- oder Büroangestellte tätig und betreuen nun einige Senioren in administrativen Belangen. Natürlich ist absolute Vertraulichkeit gewährleistet und die betreuten Senioren bleiben völlig selbständig. Rechnungen oder Zuschriften werden gemeinsam gesichtet und besprochen, Zahlungsaufträge oder Korrespondenz durch den Senior unterschrieben. Der Administrative Mitarbeiter begleitet, hilft und gibt Sicherheit.

Und sollte die begleitete Person den Dienst eines Tages wieder kündigen wollen, so ist das jederzeit ihr gutes Recht.

Bereits zwei Wochen später ist der «Administrative Dienst» auf Wunsch des Ehepaares eingerichtet. Herr L. der schon länger bei Pro Senectute tätig ist, hat die Aufgabe übernommen und langsam kommt wieder Ordnung in den Papierkram von Herrn und Frau B.

Urs Meier, Sozialarbeiter

Pro Senectute Toggenburg-Wil

Aktuelle Nachrichten