Den einzigen Sitz stark besetzen

Ein Kämpfer ohne Kompromiss Ausgabe vom 28. August 2015

Merken
Drucken
Teilen

In Appenzell Ausserrhoden befinden wir uns in der schönen Situation, dass wir für den Nationalrat keine Listen wählen, sondern Persönlichkeiten. Ich selbst gehöre keiner Partei an und muss daher auch nicht auf irgendwelche Wahlparolen Rücksicht nehmen. Die drei Kandidaten für den Nationalrat sind aus meiner Sicht alle «wählbar». Aber die Frage ist doch: Wer vertritt uns in Bern am besten? Gerade weil unser Kanton nur einen einzigen Sitz hat, müssen wir diesen mit einer starken Stimme besetzen. David Zuberbühler bietet die beste Gewähr dafür, dass Appenzell Ausserrhoden auch in Zukunft im Bundeshaus gehört wird. Mit seiner Hartnäckigkeit und Entschlossenheit wird er dafür sorgen, dass Themen, die für die Schweiz oder für unseren Kanton von Bedeutung sind, nicht einfach sang- und klanglos übergangen werden – genau so, wie er es als Kantonsrat schon macht.

Gerold Schurter, Poststrasse 14, 9100 Herisau

Nein sagen kann konstruktiv sein

Der Herisauer FDP-Präsident versucht in seiner Beurteilung in der Appenzeller Zeitung, David Zuberbühler in die Ecke des Nein-Sagers zu stellen. Ist es etwa eine Qualität in der Politik, wenn man zu allem Ja sagt? Ist es verboten, eine konkrete Vorlage abzulehnen? Das bedeutet ja nicht, dass man keine Lösung will, es heisst nur, dass man den gewählten Weg für falsch hält. Ein Nein zur richtigen Zeit kann den Weg für eine bessere, nachhaltigere Lösung ebnen. Aber es braucht oft Mut, sich gegen eine Vorlage auszusprechen, und man macht sich damit nicht immer Freunde. David Zuberbühler hat in seiner parlamentarischen Arbeit immer dann Nein gesagt, wenn er überzeugt war, dass das vorgeschlagene Vorgehen nicht im Sinn der Bürgerinnen und Bürger ist. Ich will weder grundsätzliche Ja- noch Nein-Sager in der Politik, sondern ganz einfach Leute, die in jedem Fall für ihre Überzeugung einstehen. Das ist bei David Zuberbühler der Fall, deshalb wähle ich ihn in den Nationalrat. Und ich hoffe, er wird auch dort immer dann Nein sagen, wenn es angezeigt ist.

Peter Alder, Kasernenstr. 58b, 9100 Herisau

Echter Unternehmer in den Nationalrat

In einem punkto Einwohnerzahl kleinen Kanton wie Appenzell Ausserrhoden ist jeder Arbeitsplatz, der geschaffen wird, Gold wert. Der derzeit aktiven Generation der Familie Zuberbühler ist es gelungen, aus einem kleinen Familienunternehmen einen Betrieb mit rund drei Dutzend Arbeitsplätzen zu formen. Dazu gehören Mut, Fleiss und Kreativität. In den kommenden Jahren wird die Wirtschaftspolitik für unser Land ganz zentral sein. Uns kann nichts Besseres passieren als die Wahl von echten Unternehmern ins eidgenössische Parlament. Wer selbst Monat für Monat Löhne bezahlt, weiss genau, dass jeder Franken zuerst eingenommen werden muss, bevor man ihn ausgeben kann. Ich traue deshalb David Zuberbühler von den drei Nationalratskandidaten am meisten zu, sorgfältig mit unseren Steuergeldern umzugehen.

Marcel Frischknecht, Buchenstrasse 9, 9100 Herisau