Den Aufstieg im Visier

Im ersten Spiel der Saison trifft der FC Herisau auswärts auf Steinach. Trainer Fabio de Souza will attraktiven Fussball spielen lassen und strebt den Aufstieg in die 2. Liga Inter an.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Der FC Herisau (im Bild Diego Follador) will in der kommenden Saison offensiven Fussball zeigen. (Bild: mc)

Der FC Herisau (im Bild Diego Follador) will in der kommenden Saison offensiven Fussball zeigen. (Bild: mc)

FUSSBALL. Mit einem Auswärtsspiel gegen den FC Steinach startet die 2.-Liga-Mannschaft des FC Herisau am Samstag in die Saison 2015/16. Der Trainer nimmt die neue Spielzeit mit einem klaren Ziel vor Augen in Angriff: «Wir wollen in die 2. Liga interregional aufsteigen», sagt Fabio de Souza. Gleichzeitig wolle er sein Team attraktiven Fussball spielen lassen.

Verschiedene Änderungen

Im Kader der Hinterländer gab es einige Änderungen. So können die Herisauer vier Zuzüge präsentieren: Dominic Brandenberger (FC Goldach), Malek Hadjadj (FC Rorschach), Pascal Grubenmann (FC Winkeln) und Selimali Tasdelen (FC Uzwil). Zudem sollen einige Junioren in die erste Mannschaft eingebaut werden.

Der FC Herisau hat auch einige Abgänge zu verzeichnen. So wechselte Emin Djelassi zu Austria Lustenau. Ferdi Arslan und Marco Schmid spielen künftig in der zweiten Mannschaft. Kevin Jung wiederum verliess die Appenzeller in Richtung Widnau. De Souza ist überzeugt, dass die Qualität im Kader durch die Transfers höher geworden ist. «Wir konnten uns in der Breite verbessern.»

Mutig und aggressiv spielen

Mit der Vorbereitung auf die Saison zeigt sich Fabio de Souza zufrieden. Die Zeit im Sommer sei immer sehr kurz. Jedoch hätten sie gut trainiert. Wichtig ist in dieser Phase laut de Souza die Integration der neuen Spieler. Zudem ging es darum, taktische Sachen zu trainieren. Der Trainer hat klare Vorstellung über den künftigen Spielstil seiner Mannschaft. «Wir wollen mutig auftreten und Kombinationsfussball zeigen.»

Fehlende Konstanz als Problem

Die vergangene Saison beendete der FC Herisau im 7. Rang. Mit dem Abschneiden seiner Mannschaft ist Fabio de Souza rückblickend nicht zufrieden. Sie hätten viele Punkte unnötig liegen gelassen. Als Beispiel nennt er die Partien gegen Goldach, Wängi, Abtwil und Bazenheid. «Die Rückrunde verlief nicht optimal.» Aus der vergangenen Spielzeit hat de Souza seine Schlüsse gezogen. Sie müssten in Zukunft wieder so konstant spielen wie in der Spielzeit 2013/14, sagt er. Der Trainer des FC Herisau kämpfte letzte Saison oft mit Personalproblemen. Wichtige Spieler seien zeitweise verletzt ausgefallen, sagt er. Zudem hätten einige Ersatzspieler teilweise bei der Herisauer Drittliga-Mannschaft ausgeholfen. Laut de Souza fehlte es in der Rückrunde auch an der Motivation und dem Willen.

Aktuelles Kader: Ferdi Arslan, Ivan Caamano, Orcun Cengiz, Emin Djelassi, Safeti Etemi, Diego Follador, Mauro Follador, Stefan Gysi, Florian Höhener, Kevin Jung, Luca Keller, Benjamin Leimbacher, Dominik Looser, Samuel Looser, Giusi Nesci, Fridolin Petersen, Adnan Salihovic, Marco Schmid, Ruben Schoch, Daniel Schoch, Sebastian Schuler, Gilles Steiger, Florian Wieland.