«Den Achtelfinal habt ihr erreicht»

Zwölf Fleischfachleute durften am Montag auf dem Herisauer Rechberg ihre Zeugnisse entgegennehmen. Mit dem Notendurchschnitt zeigte sich Prüfungsobmann Markus Wetter zufrieden. Eine Absolventin stach besonders heraus.

Stephanie Sonderegger
Drucken
Teilen
Soraia Gomes da Cruz und Ruedi Ruch erhielten von BZR-Rektor Rolf Grunauer die Auszeichnung für einen besonderen Einsatz.

Soraia Gomes da Cruz und Ruedi Ruch erhielten von BZR-Rektor Rolf Grunauer die Auszeichnung für einen besonderen Einsatz.

HERISAU. Die Lehrabschlussfeier der Fleischfachleute beider Appenzell hätte idyllischer nicht sein können: Auf dem Herisauer Rechberg wurde am Montagabend bei Bier und Wein auf den neuen Lebensabschnitt der zwölf Absolventinnen und Absolventen angestossen. Alle haben die Prüfungen bestanden. Zusammen erreichten sie einen Notendurchschnitt von 4,87. Doch nicht nur die frisch ernannten Fleischfachleute erhielten eine Urkunde.

Regierungsrat bei Prüfung

Rund 90 Verwandte, Freunde und Bekannte durfte Markus Wetter, Kantonaler Prüfungsobmann und Lehrlingsausbildner, kurz nach 17 Uhr zur Abschlussfeier vor dem sonnigen Alpstein-Panorama begrüssen. «Es ist unüblich, dass so viele kommen. Das zeigt die Wertschätzung gegenüber den Fleischfachleuten», sagte Markus Wetter. Er entschuldigte Regierungsrat Alfred Stricker, der kurzfristig abgesagt hatte. «In all den Jahren habe ich es nie erlebt, dass ein Regierungsrat eine praktische Prüfung besucht. Alfred Stricker hat es dieses Jahr zur frühen Morgenstunde getan», so Wetter. Den zwölf Absolventinnen und Absolventen gab Markus Wetter mit, dass sie Freude an ihrer Arbeit haben sollen. Denn nur wer mache, was er liebe, könne das Leben geniessen. «Den Achtelfinal habt ihr erreicht. Aber bis zum Final sind es noch viele Etappen, die ihr in eurem Leben meistern müsst. Habt immer ein grosses Ziel vor Augen», ermunterte er sie.

Absolventin mit 5,6

Bevor es zur Vergabe der Zeugnisse kam, galt es zwei weiteren Lernenden die Auszeichnung «Applaus» des Berufs- und Weiterbildungszentrums Rorschach-Rheintal (BZR) zu übergeben. Rektor Rolf Grunauer war dazu angereist. Er erklärte, dass es sich dabei um einen Anerkennungspreis handle. Schülerinnen und Schüler, die etwas besonderes geleistet haben, werden seit drei Jahren damit ausgezeichnet. «In diesem Jahr erhalten Soraia Gomes da Cruz und Ruedi Ruch den Preis», so Rolf Grunauer. Sie hätten während des Unterrichts einem Mitschüler geholfen, der einen medizinischen Notfall erlitten hatte. Als Dank überreichte der Rektor sowohl eine Urkunde als auch ein Preisgeld von 1000 Franken.

Anschliessend galt es für die Absolventinnen und Absolventen ernst: In Kategorien wurden sie nach vorne gerufen, wo sie ihre Urkunde und Sponsorengeschenke entgegennehmen durften. Mehrfach erwähnt und gelobt wurde die beste Absolventin, Marlis Brülisauer. Mit einer Note von 5,6 schloss sie ihre Lehre zur Fleischfachfrau im Bereich Veredelung ab. Doch auch ihre Berufskolleginnen Corinne Räss, Sandra Rempfler und Daniela Roth konnten sich mit einer Note von jeweils 5,3 sehen lassen. Die vier Absolventinnen erhielten als besondere Anerkennung ein Bild der Künstlerin Gret Zellweger geschenkt. Zur Feier des Tages wurde im Anschluss das Metzgerlied angestimmt, bevor es zum festlichen Teil und damit zum Essen überging.

Fleischfachleute Gewinnung: Julius Koch (5,1); Marc Alpert. Verarbeitung: José Burgos; Linus Ramsauer; Samuel Schmid. Veredelung: Marlis Brülisauer (5,6); Corinne Räss (5,3); Sandra Rempfler (5,3); Daniela Roth (5,3); Michelle Wild. Fleischfachassistenten: Noemi Solenthaler (5,1); Patrick Rechsteiner (5,0).

Die vier besten der zwölf Absolventinnen und Absolventen beider Appenzell erhielten ein Bild von Gret Zellweger. (Bilder: sso)

Die vier besten der zwölf Absolventinnen und Absolventen beider Appenzell erhielten ein Bild von Gret Zellweger. (Bilder: sso)