Dem Leader auf den Fersen

Der Tennisclub Wildhaus-Unterwasser (TCWU) startete in die zweite Interclubrunde. Gut vorbereitet durch das Trainingslager im Tessin über die Ostertage und voll motiviert stieg das Jungsenioren-Team in das Spiel gegen Rorschach.

Merken
Drucken
Teilen

Der Tennisclub Wildhaus-Unterwasser (TCWU) startete in die zweite Interclubrunde.

Gut vorbereitet durch das Trainingslager im Tessin über die Ostertage und voll motiviert stieg das Jungsenioren-Team in das Spiel gegen Rorschach. Die Spiele wurden auf Sand ausgetragen, obwohl zwischendurch Regen aufkam. Charly Brandt, die Toggenburger Nummer eins, stellte die Rorschacher Nummer eins mit seinem unverwechselbaren Ballgefühl vor unlösbare Probleme. Sacha Henlé erwischte einen sehr starken Gegner und musste über die volle Distanz spielen.

Nach fast drei Stunden gewann er unter grossem Jubel der Fans. Auch Beat Frischknecht konnte einen Sieg verbuchen. Es war ein sehr harter Kampf und gegen Ende entschied Frischknechts Routine den Match. Die andern drei Einzel gingen verloren. Martin Sailer und Urs Hengartner hatten keine Chance gegen sehr starke Widersacher. Der neue Mann im Toggenburger Team – Martin Schanz – spielte stark, es reichte aber nicht für einen Sieg. So stand es nach den Einzeln 3:3.

5:4 für die Toggenburger

Für die Doppel stellten die Einheimischen zwei eingespielte Teams auf. Sailer/Hengartner und Henlé/Brandt spielten schon öfter zusammen. Wieder einmal zeigte das spezielle Doppeltraining der Toggenburger Wirkung. So einfach lief es aber doch nicht. Beide Teams mussten über drei Sätze, wobei Brandt und Henlé die Nerven der Zuschauer strapazierten und es bis zur letzten Sekunde spannend war.

Sailer und Hengartner hatten nach anfänglicher Probleme die Partie immer mehr unter Kontrolle und gewannen ohne zittern zu müssen.

Frischknecht/Schanz spielten den ersten Ernstkampf zusammen und es fehlten noch etwas die Automatismen, so dass sie verloren. Der Saisonstart darf als gelungen bezeichnet werden, resultierte doch ein Gesamtscore von 5:4 zugunsten der Obertoggenburger.

Herren Senioren zweite Liga

Juhani Sidler hatte im ersten Satz die Chance diesen zu holen nachdem er aus einem 0:4-Rückstand ein 5:4 gemacht hatte. Sein Gegner spielte dann wieder solid und gewann in zwei Sätzen. Peter Ruf wurde seiner Reputation als zuverlässiger Interclubpunktelieferant gerecht und gewann als Einziger sein Einzel. Denn sowohl Hans Küng und Werner Thöne mussten den Punkt den Uzwiler Gästen überlassen.

Dank der Doppelstärke der Toggenburger brachten diese noch zwei Punkte auf das Konto, was aber doch die schmerzliche 3:4-Niederlage bedeutete.

Herren Veteranen dritte Liga

Das Veteranen-Team des TCWU erspielte sich gegen die Kontrahenten des TC St. Otmar St. Gallen einen 4:2-Sieg. Nach den Einzeln stand die Begegnung 2:2 (klare Siege für Armando Sala und Werner Zingg). Also mussten die Doppel die Entscheidung bringen.

Das Doppel Armando Sala/Werner Zingg entledigte sich dieser Aufgabe erwartungsgemäss und der dritte Punkt konnte für den TCWU gutgeschrieben werden. Das zweite Doppel mit Edi Grämiger und Meinrad Klaey durfte sich nach seinem über zwei Stunden dauernden Marathon-Spiel (drei Sätze und Tie-Break) ausruhen. Harmonisierten perfekt und erspielten sich mit viel Selbstvertrauen und Nervenstärke die Überraschung des Tages. Damit konnte der viel umjubelte vierte Punkt zugunsten des TCWU verbucht werden.

Mit diesem Erfolg belegt das Veteranenteam mit zehn Punkten den zweiten Tabellenplatz und ist dem Leader TC Degenau hart auf den Fersen.

Beat Frischknecht