Degersheimer Hallenbad ist verkauft

DEGERSHEIM. Die Schreinerei Hölzli GmbH, Degersheim, erwirbt die Liegenschaft Hallenbad Degersheim, teilt die Gemeinde über ihr Onlineportal mit. «Der Kaufvertrag konnte Mitte September öffentlich beurkundet werden.

Drucken
Teilen

DEGERSHEIM. Die Schreinerei Hölzli GmbH, Degersheim, erwirbt die Liegenschaft Hallenbad Degersheim, teilt die Gemeinde über ihr Onlineportal mit. «Der Kaufvertrag konnte Mitte September öffentlich beurkundet werden. Die Eigentumsübertragung und der Besitzesantritt sind auf das erste Semester 2016 geplant, wenn die von der Bürgerschaft beschlossene Umzonung von der Kurzone in die Wohnzone rechtskräftig wird. Derzeit ist die Genehmigung durch das kantonale Baudepartement noch ausstehend.» Auf dem Areal soll neuer Wohnraum entstehen.

Mehrere Interessenten

Nach dem Willen der Bürgerschaft wurde das Hallenbad Degersheim im Juni 2014 geschlossen. In der Folge hat die Gemeinde Degersheim die Immobilienfirma Hugo Steiner AG mit dem Verkauf der Liegenschaft samt dazugehörigen Parkplätzen beauftragt. Verschiedene Interessenten haben ihr Angebot bei der Hugo Steiner AG plaziert. «Die Verkaufsverhandlungen kamen durch die Einreichung der Initiative zur Wiedereröffnung des Hallenbades ins Stocken», heisst es weiter in der entsprechenden Meldung. Nach der Ablehnung der Initiative im Sommer wurden die Verkaufsverhandlungen weitergeführt.

Wohnraum schaffen

Der Gemeinderat hat der Schreinerei Hölzli GmbH, Degersheim, den Zuschlag aus verschiedenen Gründen erteilt. Einerseits habe das Unternehmen mit 500 000 Franken das höchste Angebot unterbreitet und andererseits den Gemeinderat mit seinem Projekt überzeugt. «Es ist vorgesehen, das Gebäude aufzustocken und neuen Wohnraum zu schaffen.»

Lukas Reiser von der Schreinerei Hölzli GmbH hebt die hervorragende Wohnlage und die Bausubstanz der Liegenschaft hervor. Ziel sei es, unter Berücksichtigung des Charakters des Gebäudes modernen Wohnraum zu schaffen. (gk/red.)