Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DEGERSHEIM: «Sternen» bleibt ein Gasthaus

60 Jahre war das Gasthaus an der Hauptstrasse in Familienbesitz – jetzt hat Marta Honegger die Liegenschaft mangels Nachfolge verkauft.
Marta Honegger und ihr Mann Hansueli. (Bild: Andrea Häusler)

Marta Honegger und ihr Mann Hansueli. (Bild: Andrea Häusler)

Man schrieb das Jahr 1957, als Marta Honeggers Eltern Anna und Josef Marogg-Senn die Liegenschaft an der Degersheimer Hauptstrasse 70 erwarben. In die Zeit ihrer Geschäftstätigkeit fielen diverse bauliche Anpassungen. Nach dem Bau des «Tegerscher Stüblis» wurde – nach dem letzten Tanz am Jahrmarkt 1967 – der «Sternen»-Saal in eine Wohnung umgebaut. Als Ersatz diente ab der Fasnacht des folgenden Jahres das berühmt-berüchtigte «Loch», die «Sternen»-Bar, die bis heute Bestand hat. Marta Honegger erinnert sich gut an die Zeit. Auch an die Italienerküche, die in den 60-/70er-Jahren den im «Sternen» untergebrachten Gastarbeitern die Möglichkeit gab, Gerichte aus der Heimat zuzubereiten. Schliesslich hatte sie seit jeher im Familienbetrieb mitgearbeitet.

Nach der Fassadenrenovation im Jahr 1973 und dem Umbau des Restaurants im Jahre 1980 erfolgte 1981 die Übergabe des Gastwirtschaftsbetriebs an die jüngere Generation. Nach dreijährigem Pachtverhältnis konnten Marta und Hansueli Honegger das Gasthaus käuflich erwerben.

Die Eröffnung von Reto Breitenmosers Magic Casino und die Nachfrage nach Zimmern durch das Militär seien die Hauptgründe dafür gewesen, dass bereits kurz nach der Übernahme des Betriebs kräftig in den Ausbau neuer Zimmer und in die Infrastruktur investiert worden sei, erzählt Marta Honegger. 1992 habe man dann die Küche erneuert. Diese werde von den neuen Besitzern übernommen. Den Verkauf an die neue Eigentümerschaft aus dem Kanton Thurgau bezeichnen die Honeggers übereinstimmend als Glücksfall. Einfach sei es nicht gewesen, Interessierte zu finden, die zu investieren bereit seien und den Betrieb in ähnlicher Form weiterführen möchten.

Das Ehepaar Honegger verabschiedet sich am 16. Februar mit einer Austrinkete vom «Sternen» und seinen Gästen. Ab dem 19. Februar ist der «Sternen» für vier Wochen geschlossen, um schliesslich unter neuer Führung wiedereröffnet zu werden. (ahl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.