Defizit ist grösser als erwartet

Vor einem Jahr öffnete der IGP Sportpark Bergholz. Bis Ende Dezember 2014 besuchten rund 190 000 Personen die neue Sportanlage. Geschäftsführerin Kathrin Weber ist mit dem ersten Jahr zufrieden.

Christoph Heer/Philipp Haag
Drucken
Teilen
Die Eisdisco im IGP Sportpark Bergholz zog am Freitagabend über 100 Besucher an. (Bild: Christoph Heer)

Die Eisdisco im IGP Sportpark Bergholz zog am Freitagabend über 100 Besucher an. (Bild: Christoph Heer)

WIL. Über 100 Besucher kurvten auf ihren Schlittschuhen über das Bergholzeis. Im Takt zu den wummernden Bässen sah man an der Eisdisco nicht nur gelungene Versuche von Pirouetten und Bremsmanövern. Die Organisatoren sorgten indes mit Getränk und Hot Dog um das leibliche Wohl der mehrheitlich jungen Eiskunstläufer.

Kühler und verregneter Sommer

Neben der Eisdisco am Freitagabend fanden zum Ein-Jahr-Jubiläum gestern Sonntag auch Führungen durch den IGP Sportpark Bergholz statt. Der Blick hinter die Kulissen des 60-Millionen-Franken-Komplexes interessiert nach wie vor. Kathrin Weber, Geschäftsführerin des IGP Sportpark Bergholz, freute sich über das grosse Interesse der Wilerinnen und Wiler. Die Nutzung der Sportanlage durch die Gäste hat in den vergangenen Monaten ebenfalls angezogen, wie Kathrin Weber sich ausdrückt. Seit dem Herbst sind die Besucherzahlen für das Hallenbad, das Wellness und das Restaurant stark ansteigend. «Der Trend ist erfreulich», sagt Kathrin Weber. Während sie mit der zweiten Jahreshälfte zufrieden ist, blieb die erste hinter den Erwartungen. Einerseits waren Frühling und Sommer von der Aufbauarbeit geprägt, anderseits hat das Wetter nicht mitgespielt. Der Sommer war kühl und verregnet. Die Freibadgäste blieben aus, sowohl beim Bergholz als auch bei der Badi Weierwise.

10 000 Gäste im Restaurant

Dennoch konnten für das abgelaufene Jahr insgesamt 191 000 Besucherinnen und Besucher für das Hallenbad, den Wellnessbereich und die Eishalle verzeichnet werden. Das Restaurant einberechnet, waren es 200 000 Gäste. Eine Anzahl, mit der Kathrin Weber unter den gegebenen Umständen zufrieden ist. Sie liegen zwar hinter den Erwartungen, doch angesichts des Anstiegs in den letzten Monaten ist sie zuversichtlich, dass sich die Besucherzahlen in diesem Jahr erhöhen. Ausserdem handelt es sich lediglich um elf Monate, da die Sportanlage Anfang Februar 2014 eröffnet wurde.

68 Prozent der Besucher nutzten das Hallenbad, 20 Prozent die Freibäder (Bergholz und Weierwise), sieben Prozent den Wellnessbereich und fünf Prozent die Eishalle (ist nur im Winter geöffnet). Vor allem bei den Freibädern, der Eishalle und dem Restaurant macht Kathrin Weber noch Steigerungspotenzial aus. 60 Prozent der Besucher sind Erwachsene aus den zehn beteiligten Gemeinden und Wil, 25 Prozent Kinder, inklusive der Schulklassen, und 12 Prozent Auswärtige. Während sich die Besucher aus der Region zu Beginn auf einem eher tiefen Niveau befanden, nehmen sie nun stetig zu. Auf den 1. Januar hat der IGP Sportpark Bergholz die Ticketpreise für Auswärtige um einen Franken gesenkt.

Abschluss wird erarbeitet

Wie das vergangene Jahr finanziell abschliesst, kann Kathrin Weber noch nicht sagen. Die Zahlen liegen noch nicht definitiv vor und werden gegenwärtig fertig erarbeitet. Was aber bereits gesichert ist: «Es wird ein grösseres Defizit geben», sagt die Geschäftsführerin, «und zwar ein grösseres als im Businessplan erwartet.»

Dennoch zieht Kathrin Weber ein erfreuliches Fazit: «Wir sind mit dem zunehmenden Trend, nach dem Bad oder dem Eishallenbesuch noch einen Abstecher ins Restaurant zu machen, zufrieden. Die Anlage funktioniert technisch praktisch einwandfrei. Viele Gäste schätzen unsere Bankett- und À-la-carte-Küche und wir sehen einer hoffentlich positiven Sommersaison mit Elan entgegen.»

Aktuelle Nachrichten