Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Ziel ist die Titelverteidigung

Hinten (jeweils von links): Patrick Strassmann, Janik Loser, Jeremy Sennhauser. Vorne: Antonia Kamer, Marcel Breitenmoser, Nina Widmer. (Bild: PD)

Hinten (jeweils von links): Patrick Strassmann, Janik Loser, Jeremy Sennhauser. Vorne: Antonia Kamer, Marcel Breitenmoser, Nina Widmer. (Bild: PD)

Seilziehen Vom 21. –bis 24. September finden in Southport, England, die Europameisterschaften für die Elite und die Weltmeisterschaften für die U19 und U23 statt. Die Athleten bereiten sich intensiv auf die Openturniere und Titelkämpfe vor. Auch wenn sich die Schweiz an den letzten Europameisterschaften in sieben von acht Gewichtsklassen zum Europameister kämpfte, heisst dies nicht, dass sich die Athleten auf ihren Lorbeeren ausruhen können – im Gegenteil.

Sieben gehören den Nationalteams U19 und U23 an

Zwölf Athleten des Seilziehclubs Mosnang nahmen einen enormen Trainingsaufwand auf sich, um an den Openturnieren in den Gewichtsklassen 560 kg und 640 kg zu starten. Um in der Kategorie 560 kg starten zu können, muss nun 50 kg auf das ganze Team «gehungert» werden – für die Athleten eine Parforceleistung ins Sachen Ernährung und zusätzlichem Kraftaufbau. Für die Nationalteams in den Kate­gorien Herren Jugend U19 und Damen U23 konnten sich sieben Seilzieherinnen und Seilzieher aus Mosnang qualifizieren. Sie werden am Samstag und Sonntag bei den Titelkämpfen mit dem Schweizerkreuz auf der Brust um den Weltmeistertitel kämpfen. Für Marcel Breitenmoser, welcher amtierender Weltmeister ist, wird sich in England zeigen, ob die Titelverteidigung gelingt. Für diese grosse Herausforderung wird er von Janik Loser, Jeremy Sennhauser und Patrick Strassmann unterstützt. Nina Widmer, Petra Ott und Antonia Kamer sind drei von neun Frauen, welche in Southport als erstes Schweizer U23-Team in der Geschichte starten. Wer gelegentlich im Unterdorf vorbeifährt, dem ist sicher schon aufgefallen, dass der «Lärm» der Tugger kaum zu überhören ist. Viele intensive Trainings wurden absolviert, wobei diese nicht immer zu voller Zufriedenheit ausgeführt wurden. Jeder Athlet absolvierte Konditions- und Krafttrainings, auf seine eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Das Training wurde in den vergangenen zehn Wochen in allen Belangen intensiviert, nun ist der Moment endlich da. Ziel für die Mosnanger im Openturnier sowie an den Titelkämpfen ist das Erreichen des Halbfinals. Was weiter passiert, hängt von diversen Faktoren wie Tagesform oder mentaler Stärke ab. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.