Das Wundern nimmt ein Ende

Merken
Drucken
Teilen

Appenzell Noch bis am nächsten Sonntag, 7. Mai, wird im Kunstmuseum Appenzell ein Teil der Sammlung der Liechtensteinerin Hanny Frick gezeigt. Zu sehen ist eine Auswahl von 100 Wer-ken – Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Objektkunst und Druckgrafiken – von 48 Künstlerinnen und Künstlern. Ausserdem stellt ein kurzer Film die Sammlerin und ihre seit den 1960er-Jahren aufgebaute Sammlung «Mezzanin Stiftung für Kunst» vor. Öffentliche Führung: 7. Mai, 14 Uhr. (pd)