Das Vermächtnis aufgearbeitet

Die Architekten Eva Keller und Peter Hubacher beschäftigen sich mit dem Schaffen des Bildhauers Valentin Walter Mettler. Ihre Erkenntnisse über den Herisauer Künstler fassen sie in einem Buch zusammen.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Vor der reformierten Kirche Herisau steht eine Skulptur des einheimischen Bildhauers Valentin Walter Mettler. (Bild: cal)

Vor der reformierten Kirche Herisau steht eine Skulptur des einheimischen Bildhauers Valentin Walter Mettler. (Bild: cal)

HERISAU. Gleich an mehreren prominenten Lagen seines Wohnorts Herisau finden sich Werke des Bildhauers Valentin Walter Mettler. Etwa vor der reformierten Kirche oder im Treppenaufgang des Gemeindehauses. Zudem sind in Appenzell, St. Gallen und Zürich Brunnenskulpturen oder Wandreliefs des Herisauer Künstlers zu sehen. Mit dessen Arbeiten kamen Eva Keller und Peter Hubacher erstmals bei der vor zwei Jahren abgeschlossenen Sanierung der Friedhofkapelle in Berührung.

Buch mit Werkverzeichnis

Aus Interesse stellten die beiden Herisauer Architekten umfassende Recherchen zu Valentin Walter Mettler an. Keller und Hubacher erstellten ein Buch, das einen Überblick über das Leben und Schaffen des Bildhauers bietet. Es stellt die Person Mettlers vor, enthält aber auch ein umfassendes Werkverzeichnis. Die Autoren hoffen, künftig noch weitere Erkenntnisse zu gewinnen. «Vielleicht können uns ältere Leute nützliche Hinweise liefern», sagt Hubacher. Unbekannt sei bis heute, wo die beim Umbau von 1970 aus der Friedhofkapelle entfernten Skulpturen «Trauer» und «Hoffnung» geblieben sind.

Käuflich ist das Buch allerdings nicht. Interessierte können es in der Kantonsbibliothek Trogen und den Staatsarchiven St. Gallen und Ausserrhoden ausleihen oder vor Ort lesen. Zudem verfügen die Bibliothek Herisau und die Vadiana je über zwei Exemplare. Online ist die Dokumentation auf der Seite www.kellerhubacherarchitekten.ch als PDF abrufbar.

National bekannter Künstler

Valentin Walter Mettler ist 1868 in Herisau geboren. Studienaufenthalte führten ihn nach München, Paris und in die USA. 1914 siedelte der Künstler, der zahlreiche Preise gewann und national Bekanntheit erlangte, nach Zürich um. Dort starb er 1942. Mettler sei der berühmteste Bildhauer mit Herisauer Wurzeln, sagt Peter Hubacher. «Seine Arbeiten sind von hoher Qualität.» Er habe eine naturalistische Position mit klassischem Ideal vertreten. Laut Hubacher war diese Haltung im Übergang zur Moderne aber immer weniger gefragt. «Nach anfänglichen Erfolgen ist Mettler am Ende verarmt, vereinsamt und verkannt gestorben.»

Bildhauer Valentin Walter Mettler, Leben und Werk, Eva Keller und Peter Hubacher

Peter Hubacher Architekt und Buchautor (Bild: cal)

Peter Hubacher Architekt und Buchautor (Bild: cal)

Aktuelle Nachrichten