Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Das Toggenburg ist meine Heimat»

Botschaft Nach dem Kurzfilm «Jedes Lächeln ist eine Barmherzigkeit» begrüsste Pastor Pascal Graf zum gemeinsamen Gottesdienst.

Botschaft Nach dem Kurzfilm «Jedes Lächeln ist eine Barmherzigkeit» begrüsste Pastor Pascal Graf zum gemeinsamen Gottesdienst. Er forderte die Besucher auf, sich gegenseitig mit einem Lächeln zu begrüssen, was dem Anlass der Evangelischen Allianz Toggenburg anlässlich des Bettages in Ebnat-Kappel von Beginn weg eine fröhliche Note gab. Nach einem Gebet, in dem für die Verbundenheit der Allianz gedankt wurde, sang die Gemeinde moderne Anbetungslieder.

Anschliessen wurde Thomas Heiniger vorgestellt. Er leitet seit diesem Sommer die Heilsarmee Wattwil. Auf die Frage, was er für einen Bezug zum Toggenburg habe, antwortete er: «Im Militär habe ich das Toggenburg als ein regnerisches Tal erlebt, aber durch meine Frau habe ich die Leute hier schätzen gelernt und kann heute sagen: Das Toggenburg ist meine Heimat.» Im anschliessenden Anspiel wurde die väterliche Barmherzigkeit dargestellt. In der Predigt rief Thomas Heiniger zu gelebter Barmherzigkeit auf. Er berief sich dabei nicht auf die humanitäre Tradition der Schweiz, sondern zitierte Worte Jesu aus der Bibel, die herausfordern, Hungernde zu speisen, Nackte zu kleiden und Gefangene zu besuchen. Die Botschaft erreichte die emotionale Spitze, als er forderte, dies auch an Menschen zu tun, die derzeit in die Schweiz flüchten. Im Wissen, dass die Herzen nicht von Natur aus mildtätig sind, wies er auf die erfahrene Milde Gottes hin. Er beschrieb Gott als einen warmherzigen Vater, der uns durch Christus seine fürsorgliche Liebe vor Augen geführt habe. Der neue Leiter der Heilsarmee schloss seine Botschaft mit dem Gedanken, dass gelebte Barmherzigkeit an Heimatlosen keine fromme Pflicht sei, sondern eine Frage der erlebten Güte Gottes. Im abschliessenden Gebet dankt er Gott, dass er unsere Unbarmherzigkeit vergibt und mit seiner Warmherzigkeit erfüllt. Nach einem Lied, das die Botschaft unterstrich, betete die Gemeinschaft in kleinen Gruppen für Land und Leute. Die Kollekte kam der Organisation Licht im Osten zugut. Vor dem Segen wurde spontan Jeanine Walzer, ebenfalls eine neue angestellte Offizierin von der Heilsarmee Wattwil, vorgestellt. Abschliessend dankte Pastor Pascal Graf allen Mitarbeitern, insbesondere dem Team, das liebevoll die Kinder betreute. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.