Das Teilnehmerinteresse ist riesig

Am Wochenende findet das Nationale Voltigeturnier in Rosental, Wängi, statt. Für die Durchführung ist Voltige Lütisburg verantwortlich. Die erste Mannschaft startet nach dem Gewinn von EM-Silber erstmals wieder in der Schweiz.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Voltige Lütisburg (im Vordergrund) anlässlich der Ehrung an der Europameisterschaft. (Bild: Esther Di Maria)

Voltige Lütisburg (im Vordergrund) anlässlich der Ehrung an der Europameisterschaft. (Bild: Esther Di Maria)

VOLTIGE. Dort, wo im 2014 die Schweizer Meisterschaft stattgefunden hat, kommt dieses Jahr die Generalprobe für die nationalen Titelkämpfe zur Austragung, die eine Woche später in Gossau ZH stattfinden.

Beim Veranstalter war man zuerst nicht glücklich über die Zuteilung des besagten Turnier-Wochenendes. Unterdessen sind aber dermassen zahlreiche Nennungen eingegangen, dass man das Turnier auch während vier Tagen hätte durchführen können. Es wird also unweigerlich dazu kommen, dass Voltige Lütisburg die zuletzt eingetroffenen Anmeldungen (Einzahlungen) sistieren und diesen Vereinen eine Absage erteilen muss. Ausgenommen sind natürlich jene, welche die Meisterschafts-Generalprobe dazu nützen wollen, um sich für die Schweizer Meisterschaft noch die letzten notwendigen Qualifikationspunkte zu holen.

Geldpreise für die Podestplätze

Dass der Zuspruch an Anmeldungen so hoch ist, schreibt OK-Präsident Kurt Bischofberger dem Umstand zu, dass sein Verein bekannt für die jeweils gute Organisation ist, der Turnierort über eine gute Infrastruktur verfügt und ideal von der Autobahn aus erreichbar ist. Aber auch der Tatsache wegen, dass die Voltis erstmals an einem nationalen Turnier Geldpreise gewinnen können. Kurt Bischofberger zu dieser Premiere: «Unsere Sportart soll ernst genommen werden. Nur wenn wir den Anreiz schaffen können, dass unsere Besten dabei sind, stossen wir auf das gewünschte Interesse bei den Medien und den Zuschauern.»

Beitrag für die Sportart

Dass Voltige Lütisburg praktisch jedes Jahr ein Nationales Turnier veranstaltet, ist bei den Toggenburgern schon fast normal. «Aus finanziellen Gründen sind wir auf ein derartiges Turnier und die Einnahmen angewiesen. Es wird aber auch schon fast erwartet, dass wir diesen Beitrag zugunsten des Voltige- Sports beitragen.» Dass die Toggenburger dazu jedes Mal in den Thurgau reisen müssen, sei kein Problem.

«Wir sind in Rosental gut aufgehoben und als Veranstalter so routiniert, dass unser freiwillig gewähltes Exil für den Anlass kein Problem darstellt.» Das Voltigeturnier Lütisburg in Rosental, Wängi, startet am Samstag um 8 Uhr mit den L-Gruppen (leicht) und endet rund zwölf Stunden später mit den Auftritten der Einzel-Voltis. Nach jeder Kategorie werden jeweils die Rangverkündigungen direkt nach den Auftritten im Freien vorgenommen. kann. Das selbe Prozedere gelangt auch am Sonntag zur Ausführung, wenn die stärkeren Gruppen – wiederum ab 8 Uhr – im Einsatz stehen.

Wer das EM-Silbermedaillen-Team sehen möchte, kann dies am Sonntag ab 13.15 Uhr (Pflicht) und ab 16 Uhr (Kür) tun. Für das Team des Gastgebers wird es wichtig sein, mit einem sauberen Auftritt aufzuwarten. Ein nationales Turnier ist selbstredend nicht mit einer Europameisterschaft zu vergleichen. Die Leistung für einen Sieg muss jedoch auch an einem solchen erbracht werden.