Das Red Hole Fescht in Gais findet dieses Jahr zum letzten Mal statt

Das Red Hole Fescht der Landjugend Gäbris steht vor dem Aus. Geplant ist jedoch eine noch geheime Neuauflage in zwei Jahren.

Astrid Zysset
Drucken
Teilen
Das Red Hole Fescht wurde während 14 Jahren im Rotloch in Gais durchgeführt. (Bild: pd)

Das Red Hole Fescht wurde während 14 Jahren im Rotloch in Gais durchgeführt.
(Bild: pd)

Die Entscheidung sei schweren Herzens gefallen, sagt Sonja Langenegger, Mitglied des Organisationskomitees des Red Hole Feschts. 14 Jahre lang führte die Landjugend Gäbris im Rotloch in Gais das Fest durch – dieses Jahr zum letzten Mal. «Irgendwann ist die Zeit gekommen, den Jüngeren Platz zu machen. Sie sollen auch die Chance erhalten, einen solch grossen Event auf die Beine zu stellen», so Langenegger.

Die Jüngeren in der Landjugend waren es denn auch, die etwas Neues umsetzen wollten. Und ein solches Fest planen sie nun auch im Jahr 2021. «Im nächsten Jahr feiert die Landjugend Gäbris ihr 50-jähriges Bestehen. Ein zweites Fest zu lancieren, wäre zu viel gewesen», sagt Langenegger. Ein Jahr später soll darum die Neuauflage des Red Hole Feschts stattfinden.

Sonja Langenegger ist seit fünf Jahren Mitglied des Organisationskomitees des Red Hole Feschts. (Bild: pd)

Sonja Langenegger ist seit fünf Jahren Mitglied des Organisationskomitees des Red Hole Feschts. (Bild: pd)

Möglicherweise neu im Vorderland

Wie genau diese aussehen soll, ist noch geheim. Organisiert wird sie unter einem neuen Namen und an einem neuen Ort. Möglich wäre es, dass die Durchführung ins Vorderland verlegt wird, da die Landjugend Gäbris aus Mitgliedern des Mittel- und Vorderlandes besteht.

Kam es aufgrund des Red Hole Feschts zu internen Spannungen? «Nein», sagt Langenegger. Es sei ein natürlicher Generationenwechsel, der erfolgt sei. «Ich gehöre mit 26 Jahren schon zur älteren Garde», sagt sie lachend.

Fünf Jahre lang hatte sie an der Organisation mitgewirkt. Diese Aufgabe gibt sie nun ab. «Die jüngeren hätten die Anfänge und die besonderen Erlebnisse rund um das Red Hole nicht mitbekommen. Darum sind sie emotional nicht so stark mit dem Fest verbunden und können einen Neuanfang wagen.»

Keine Änderungen zur Dernière

Die letzte Ausgabe des Red Holes soll noch einmal so stattfinden, wie es die durchschnittlich 1000 Besucherinnen und Besucher es kennen. «Wir wollten keine Änderungen zur Dernière. Das Red Hole bleibt, was es ist», sagt Langenegger.

Am diesjährigen Fest wird die österreichische Formation Alpenyetis im Festzelt auftreten und in der Kaffeestube spielt das Ländlertrio Holdrio aus Ybrig SZ. Der geheime Mitternachtsevent wird ebenfalls
wieder durchgeführt, wie auch das gemeinsame Singen der
Nationalhymne zum Nationalfeiertag.

Hinweis
Das Red Hole Fescht findet am 31. Juli ab 20 Uhr im Rotloch in Gais statt.