Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Präsidentenamt ist wieder besetzt

Harmonie Lichtensteig
Thomas Brunner
Der Vorstand, von links: Dominik Deutsch, Monika Storchenegger, Jürg Stauffer, Regina Huber, Isabelle Frick und Urs Wieland. (Bild: PD)

Der Vorstand, von links: Dominik Deutsch, Monika Storchenegger, Jürg Stauffer, Regina Huber, Isabelle Frick und Urs Wieland. (Bild: PD)

Nach einem Jahr ohne Präsident, konnten die Sitzungsteilnehmer am Samstag im Restaurant Bodega in Lichtensteig aufatmen.

Ein grosser Dank ging an den gesamten Vorstand, der trotzdem sämtliche Aufgaben im Vereinsjahr tadellos erfüllte. Mit Jürg Stauffer konnte ein Nachfolger für das Amt des Präsidenten aus den eigenen Reihen gefunden werden. Der in Lenggenwil aufgewachsene Leiter der Schreinerei im Massnahmenzentrum Bitzi spielt seit seinem zwölften Lebensjahr Trompete und hat sich auch am Bass bewährt.

Da sein Zuhause, der äusserste Zipfel der Langensteig, eigentlich nicht mehr zum Städtli gehört, ist er seit seinem Beitritt zur Harmonie vor zwei Jahren quasi zum Grenzgänger geworden. Diese Grenzübertritte macht er in hoher Regelmässigkeit. So konnte er zusammen mit Regina Huber, der langjährigen Sekretärin, die Ehrung für alle besuchten Proben und Anlässe im Vereinsjahr entgegennehmen – immerhin deren 76. Dabei schafften die Begegnungen an Ständchen im Dorf und Altersheimen, der Kreismusiktag und das Jahreskonzert eine schöne Abwechslung zum Proben. Beim nächsten Ziel, dem diesjährigen Kreismusiktag in Kirchberg, 9. bis 13. Mai, ist die Musikgesellschaft bei der Marschmusik angemeldet.

Dies im Hinblick auf den nächsten Funkensonntag, an dem ebenfalls wieder marschiert wird, wie dies Urs Wieland, der wiedergewählte Dirigent, bestätigt. Trotz des nachwuchsbedingten Austritts von Jolanda Wittweiler, konnte die Anzahl der Mitglieder mit drei Neuzugängen leicht erhöht werden.

Neuer Nachwuchs ist in den Startlöchern

Dank Vizedirigent Martin Huber steht zum Glück schon neuer Nachwuchs in den Startlöchern.

Mit der von ihm geleiteten Jugendmusik ermöglicht er die Ausbildung der zukünftigen Musikanten. Trotz Austritten, aber dank neuer Jungmusikanten, kann er zurzeit mit sieben Schülern wöchentlich musizieren.

Saskia Bischof und Marc Müller, die schon länger bei der Jugendmusik sind, haben den nächsten Schritt gewagt und musizieren und proben auch schon bei den «Grossen» mit. Auch beim Nachwuchs gibt es Möglichkeiten, sein Können in Form eines Wettbewerbes unter Beweis zu stellen. So nehmen Lena Kaltenrieder und Saskia Bischof am Samstag, 17. März, am Solo-Slowmelody-Wettbewerb teil. Dieser Anlass wird seit 2003 von der Musikgesellschaft Brunnadern organisiert, wobei zwei Experten die maximal 18 Jahre alten Solisten in vier Altersklassen bewerten. Musikanten aller Altersklassen und Instrumentengattungen sind auch bei der Harmonie jederzeit willkommen, betont der gesamte Vorstand. Der neue Präsident gesteht im Interview, dass er grossen Respekt vor der neuen Aufgabe habe, aber gleichwohl hoffe, den Bestand an Musikanten langfristig etwas ausbauen zu können.

Mit einer Schweigeminute wurde des im letzten Jahr verstorbenen Ehrenpräsidenten Othmar Koller und des Ehrenmitglieds Paul Frei gedacht.

Stadtpräsident Mathias Müller dankt zum Abschluss der Harmonie für ihren Einsatz und freut sich, dass sich so viele Personen mit Herzblut für die Erhaltung dieser Tradition engagieren.

Thomas Brunner

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.