Das Orgelwerk von Dietrich Buxtehude

Raritäten, Festschriften, Altpapier

Michael Hug
Drucken
Teilen
Einmachgläser «Oma Style» komplett mit Drahtklammer und Gummidichtung. (Bilder: Michael Hug)

Einmachgläser «Oma Style» komplett mit Drahtklammer und Gummidichtung. (Bilder: Michael Hug)

«Holen Sie ab!» So stand es in der Zeitung. So als läge etwas bereit, mit dem man schon lange oder auch gar nicht gerechnet hat. «Holen Sie ab! Die Museumsgesellschaft Bütschwil räumt ihre Liegenschaft Eichelstock 3, das sogenannte Haus Keller und damit auch die Brockenstube.» Mit dem hätte man jetzt nicht gerade gerechnet, trotzdem, schauen wir doch mal, was es da abzuholen gibt. Abholen heisst ja nicht unbedingt, dass man auch bezahlen muss. Von «alles, was Ihnen gefällt und Sie tragen können, dürfen Sie einpacken und mitnehmen» ist weiter unten in der Meldung die Rede. Na wenn das nicht klar ist! Geld musste man also keines mitnehmen zu dieser Räumung am vergangenen Samstagvormittag. «Bringen Sie nichts, holen Sie!», steht da auch noch. Alles klar, raus ins Hudelwetter.

Was man nicht mehr braucht

Im Brockenhaus landet meist, was man nicht mehr braucht, was man eigentlich auch entsorgen könnte, aber nicht möchte, weil man ja daran hängt, oder was man aus einer Laune heraus gekauft und keine Freude mehr dran hat.

Schallplatten zum Beispiel. Langspielplatten schmeisst man nicht weg – sind ja auch zu sperrig für 35-l-Kehrichtsäcke – man verschenkt sie oder bringt sie ins Brocki. Geld ist keines mehr zu machen damit, es sei denn, es handelt sich um ein gesuchtes Stück. Sind vielleicht die «Flötenkonzerte grosser Epochen» so eine Rarität? Immerhin konzertiert darauf das Kammerorchester Hannover mit dem Solisten Peter Martin. Auf Ebay ist dasselbe Werk für 15 Euro eingestellt. Vielleicht sind in dieser Schallplattenkiste mit ausgesuchten Klassikwerken doch noch ein paar Preziosen? Das Orgelwerk (Folge 2) von Dietrich Buxtehude vielleicht (Wolfgang Rübsam an der Metzler-Orgel in der katholischen Kirche Zurzach)?

Der «Löwen» in Bütschwil

In einem Schrank liegt ein Restposten der Festschrift «Der ‹Löwen› in Bütschwil» von Alois Bertsch aus dem Jahr 1943. Ein Jahr zuvor wurde der «Löwen» 200 Jahre alt. Die Festschrift wurde gedruckt von der Druckerei E. Kalberer in Bazenheid. ­ 20 Heftchen wären noch da – abholen? Nein, auch wenn das Büchlein in der wunderschönen, aber kaum mehr lesbaren alten deutschen Schrift verfasst ist, ist es nur noch Altpapier. Wie so einiges, das in den Regalen und auf Tischen im «Brocki» steht, das noch diese Woche der Entsorgung zugeführt wird – wenn es nicht «abgeholt» wird. Einmachgläser, Bierhumpen, Kerzenständer, Jesuskreuze, Geschirr und Bilder. Bilder über Bilder. Alle furchtbar alt, aber gut erhalten, nur die Motive. Jesus wandelnd am Ufer eines Sees. Mutter Gottes mit Kind. Herzallerliebst. Aber völlig aus der Zeit gefallen. Heute hängt man sich lieber Abstraktes aus dem Möbelhaus ins Wohnzimmer als Gegenständliches aus dem 20. Jahrhundert.

Luftbefeuchter in Originalverpackung

Doch alte Bilder sind nostalgisch. Altes Porzellan: nostalgisch. Teegläser mit Peddigrohreinfassung: nostalgisch. Und weckt viele Erinnerungen an jene Bastelstunden, als es draussen gehudelt hat und noch kein Farbfernseher in jeder Stube stand. Ein Sanamatic «S» der Marke Jura. Nostalgisch? Nicht unbedingt, man muss näher hinschauen: Es ist ein Luftbefeuchter in Originalverpackung (geöffnet, also gebraucht) – eine Bakterienschleuder aus den Siebzigern. Dann sechs blaue Untertassen, aber nur zwei dazupassende blaue Tassen. Da hat es in einer Familie wohl ab und an gescheppert. Erinnerungen. Krempel. Trödel. Gerne würde man das eine oder andere abholen, aber man hat ja selbst keinen Platz. Manche Abholer gehen mit leeren Händen, manche haben etwas gefunden: ein Buch (Geschichte von Eschlikon), eine Saucière (für Gastronomiegebrauch), zehn grüne Einmachgläser old Style (mit Deckel, Klammer und Gummi). Die früher so beliebten, aber aus der Mode gekommenen Tessiner «Boccalini» bleiben stehen. Und noch einiges anderes muss die Museumsgesellschaft die nächsten Tage wohl oder übel kostenpflichtig entsorgen. Es wurde nicht abgeholt.

Michael Hug

redaktion@toggenburgmedien.ch