Das Kino Rosental wird zur Literaturbühne

Im Kino Rosental in Heiden gibt es morgen Donnerstag für einmal keinen Film zu sehen, sondern Literatur zu hören. Und zwar im Doppelpack. Im Rahmen einer neuartigen Lesung treten gleich zwei literarische Grössen auf.

Claudio Weder
Drucken
Teilen
Peter Stamm, Schweizer Buchpreis-Träger 2018. (Bild: Mareycke Frehner)

Peter Stamm, Schweizer Buchpreis-Träger 2018. (Bild: Mareycke Frehner)

Unter dem Titel «Gegenlesen» findet morgen Donnerstag um 19.30 Uhr im Kino Rosental eine Lesung der besonderen Art statt. Mit Peter Stamm und Anna Stern stehen gleich zwei literarische Grössen aus der Ostschweiz auf der Bühne. Organisiert wird der Anlass vom Lions Club Heiden.

Hinter der Lesung im Doppelpack stehe ein spezielles Konzept, erklärt Roger Schwarzenbach, der gemeinsam mit Brigitte Kern den Anlass auf die Beine gestellt hat. Angelehnt an Popkonzerte, bei welchen zunächst die Vorgruppe, dann der Hauptact auftritt, soll auch bei «Gegenlesen» zunächst ein Nachwuchstalent aus der Region, dann ein Star der Schweizer Literaturszene auftreten.

Jungautorin trifft auf Buchpreisträger

Mit Peter Stamm und Anna Stern konnten die Veranstalter gleich zwei hochkarätige Gäste für sich gewinnen. Ersterer erhielt im Jahr 2018 für seinen Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt» den Schweizer Buchpreis und ist weit über die Schweiz hinaus bekannt.

Aber auch Anna Stern ist in der Literaturszene keine Unbekannte. Die 29-jährige Rorschacherin, die mit bürgerlichem Namen Anna Bischofberger heisst und zurzeit als Doktorandin am Institut für Integrative Biologie an der ETH Zürich arbeitet, wurde im vergangenen Jahr an den «Tagen der deutschsprachigen Literatur» in Klagenfurt mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet. «Eigentlich kann man Anna Stern nicht mehr als Nachwuchsautorin bezeichnen», sagt Schwarzenbach. Sie sei schon viel weiter. Umso mehr freue es ihn, morgen beide Schreibende gemeinsam auf der Bühne zu haben.

Anna Stern, Jungautorin aus Rorschach. (Bild: Lisa Wickart)

Anna Stern, Jungautorin aus Rorschach. (Bild: Lisa Wickart)

Ein literarischer Annäherungsversuch

Seit 1997 engagiert sich der Lions Club Heiden mit verschiedenen, vor allem sozial-humanitären Projekten in der Region. «Mit unserem Literaturprojekt verlassen wir nun unser übliches Feld und wagen uns auf die kulturelle Schiene vor», sagt Schwarzenbach. Der Anlass sei ein Experiment, das zum Ziel habe, das kulturelle Leben im Vorderland zu aktivieren. Gleichzeitig gehe es darum, literarischen Nachwuchstalenten aus der Region eine Bühne zu bieten.

Die beiden Schreibenden sollen zudem im Anschluss an ihre Lesungen in einem moderierten Gespräch miteinander in Kontakt kommen – wobei von diesem «Gedanken- und Erfahrungsaustausch» letztlich nicht nur sie selber profitieren sollen: «Es soll ein Austausch zweier Generationen sein, durch welchen wir hoffen, eine möglichst breite Masse ansprechen zu können.» Die Lesung werde vorerst nur einmal stattfinden. Bei positiver Resonanz werde man den Anlass aber weiterführen.

Aktuelle Nachrichten