Das Jahr des grossen Jubiläums

Im Frühling organisiert der Männerchor Brandholz zum 35. Mal die Steintaler Chilbi. Im Herbst wird dann das 125-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Stefan Füeg
Drucken
Teilen
Steintaler Chilbi: Die Mitglieder des Männerchors in ihrem Element. (Bild: Stefan Füeg)

Steintaler Chilbi: Die Mitglieder des Männerchors in ihrem Element. (Bild: Stefan Füeg)

EBNAT-KAPPEL. Der Männerchor Brandholz kommt dieses Jahr kaum aus dem Festen heraus. Nächsten Monat ist er bereits das 35. Mal mit seiner Chilbi im Steintal. Im Herbst dann die grosse Sause, der Jubelgeburtstag. 125 Jahre hat der Chor auf seinen Buckeln.

Heute sind im Chor inklusive dem Dirigenten noch 14 Männer aktiv. Früher war das ganz anders. Noch im Jahre 1923 konnten locker über zwei Dutzend Sänger gezählt werden. Die Zeiten hätten sich halt geändert. So resümiert der jetzige Präsident, Hans Frei. Und der Kassier Ernst Vetsch unterstützt: Die Jungen hätten heute andere Interessen.

Männerchor bleiben

Und doch singen die Männer weiter. Sind denn Frauen kein Thema? Nein, so beide, denn sonst wäre es ein gemischter Chor, sie wollen aber ein klassischer Männerchor bleiben.

Gegründet wurde der Chor wohl im Schulhaus Brandholz, vor allem aus singfreudigen Männern aus diesem Gebiet. «Daher kommt der Name», sagt Hans Frei. Und das eben vor nicht weniger als 125 Jahren.

Vorher hat es aber, das beweisen einige Dokumente aus dem Jahre 1865 im noch bestehenden Archiv, schon den Männerchor Blomberg gegeben. Dieser Chor taucht anschliessend nicht mehr auf, so dass anzunehmen ist, dass dieser bei den Brandhölzlern integriert worden ist.

Kindergruppen eingeladen

Tradition hat die Steintaler-Chilbi, eine urgemütliche, fast als Stubete zu bezeichnende Angelegenheit. Dieses Jahr findet am 12. Juni bereits die 35. Austragung statt. Nebst dem ökumenischen Gottesdienst am späten Vormittag werden ab 13 Uhr die unterschiedlichsten Gruppen auftreten. Dass die Brandhölzler auch auf die Jugend setzen, beweist die Tatsache, dass Jahr für Jahr auch Kindergruppen eingeladen werden. So dieses Jahr das Kinderjodelchörli aus dem Tannzapfenland.

Etwas ungewiss ist aber bei dieser Chilbi die Durchführung, ist sie doch sehr wetterabhängig. Neu ist dieses Jahr, dass kein Ausweichdatum vorgesehen ist. «Der Aufwand ist ganz einfach zu gross, der Aufbau und alles drum und dran bringt uns an die Grenzen der Belastbarkeit», sagt Hans Frei. Wer aber den Anlass schon bei schönem, warmem Wetter besucht hat, weiss, wie schön es sein kann, wie urgemütlich.

Zwei Chöre feiern gemeinsam

Das grosse Fest findet dann im November statt. In der Schafbüchel-Turnhalle werden der ebenfalls den 125. Geburtstag feiernde Chor ab dem Wintersberg teilnehmen, als Gastformation das Jodelchörli Hüsliberg.

Nebst den gesanglichen Aktivitäten bleiben die Mitglieder des Männerchors aber nicht nur im Tal. So gehen sie regelmässig auf Reisen, meist etwas über die Landesgrenzen hinaus und teilen die Schönheiten des heimatlichen Gesanges auch mit den Ausländern. Sogar nach Kanada hat es die Gruppe geführt. Davon erzählen einige noch heute.