Das Glück der fast perfekten Tage

Lesetipp

Merken
Drucken
Teilen

Seit ihre Mutter an einem Tumor erkrankt ist, schreibt Anita ihr jeden Abend eine E-Mail. Darin erzählt sie von ihrem Job, von ihrer geplanten Hochzeit und den Kindern, die sie und ihr Verlobter bald haben werden. Nichts davon ist wahr. In der Literaturagentur wird Anita ausgenutzt, ihre Beziehung macht sie nicht glücklich. Aber sie will ihre todkranke Mutter nicht belasten. Alles ändert sich, als Anita einem geheimnisvollen Mann begegnet. Ein Blick genügt, und Arun erkennt Anitas Traurigkeit und ihre Sorgen. Er macht ihr Mut, sich endlich auf das Leben einzulassen. Doch welches Geheimnis umgibt diesen Fremden? Und wird es Anita mit seiner Hilfe gelingen, das Leben zu führen, das ihre Mutter sich immer für sie gewünscht hat?

Fioly Bocca: Das Glück der fast perfekten Tage; Verlag: Wunderlich, 192 Seiten; Bibliothek Nesslau.