Das genähte Herz

Als Frasquita nebst anderen besonderen Gaben in den Besitz des wundersamen Kästchens kommt, das von jeher von Mutter zu Tochter vererbt wird, eröffnet sich ihr eine ganz neue Welt.

Drucken
Teilen

Als Frasquita nebst anderen besonderen Gaben in den Besitz des wundersamen Kästchens kommt, das von jeher von Mutter zu Tochter vererbt wird, eröffnet sich ihr eine ganz neue Welt.

Dramatische Reise

Frasquita offenbart sich ein wahrer Schatz an schönsten Garnen in leuchtenden Farben. Unter ihrer Nadel entstehen aus Lumpen die herrlichsten Stoffe und Stickereien.

Als sie im selbstgenähten Hochzeitskleid zur Kirche schreitet, fangen die gestickten Blumen auf magische Weise zu leben an. Noch nie wurde in Santavela ein solch zauberhaftes und kostbares Kleid gesehen. Wenn die stolze Braut auch insgeheim bewundert wird, so begegnen ihr die Menschen im Dorf mit Missgunst und Aberglauben. Sie wird gar als Hexe verschrien. Die Beschimpfungen lassen Frasquita klein werden und die Blumen auf ihrem Kleid verblühen.

Als ihr Mann José nach Möbel und Haus sogar die Ehefrau verspielt, packt die mutige, unbeirrbare Frau Proviant, Decken und ihre fünf Kinder in den Handwagen und begibt sich auf eine lange, dramatische Reise durch den heissen Süden Spaniens und übers Meer bis zur Wüste Afrikas.

Mehrfach ausgezeichnet

Die Autorin Carole Martinez, 1966 geboren, arbeitet als Französischlehrerin und lebt mit ihrer Familie bei Paris.

Für ihren Début-roman ist sie bereits achtfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Prix Renaudot des Lycéens und dem Prix Ouest-France-Etonnant voyageurs. Helene Greubel hat das Buch aus dem Französischen übersetzt. Inspiriert von ihrer spanischen Grossmutter und ermuntert von Freunden, hat Martinez ihren ersten Roman unvollendet an den Gallimard-Verlag in Paris geschickt, der ihr umgehend schrieb: «Ändern Sie nichts und schreiben Sie das Ende!» So kommt die Leserschaft in den Genuss einer unvergleichlichen, poetischen und sinnlichen Lektüre.

Die Autorin lässt die Geschichte von Frasquitas jüngster Tochter Soledad erzählen. «Das genähte Herz» ist eine Mischung aus Märchen, Familiensaga und mystischer Erzählung voller Leidenschaft und Liebe. Land und Menschen sind von Armut und Ungerechtigkeit, aber auch von ungeheurer Vielfalt und Schönheit geprägt. So bunt und schillernd wie die Garne, die Frasquita höchst wundersam vernäht, so facettenreich beschreibt Martinez das Leben der aussergewöhnlichen Frau und ihrer interessanten Kinder.

Sie schreibt in einer Sprache, die dahin fliesst wie Seide. Wort für Wort wird zu einem Faden zusammengeknüpft und am Ende zu einem grossartigen Ganzen verwoben. Trotz einiger irrealer Elemente erzählt das Buch viel Wahres über Menschen, Natur und Historie. Wer sich auf die Lektüre einlässt, wird im wahrsten Sinn verzaubert. Eine magische Atmosphäre sorgt von Anfang bis Ende für Spannung.

Elisabeth Siller,

Bibliothek Herisau

Martinez, Carole: Das genähte Herz; aus dem Französischen von Helene Greubel. München: Piper, 2009, ISBN 978-3-492-05200-9. Ausleihbar in der Bibliothek. Buchtips nachzulesen unter: www.biblioapp.ch

Aktuelle Nachrichten