«Das geht auf die Dauer nicht»

Es braucht Geld von der öffentlichen Hand. Enthält Ihre doch sehr düstere Analyse deshalb auch ein Quantum Taktik oder ist die Lage wirklich so schlimm?

Merken
Drucken
Teilen
Markus Brönnimann Berater des Vereins A. Rh. Wanderwege

Markus Brönnimann Berater des Vereins A. Rh. Wanderwege

Es braucht Geld von der öffentlichen Hand. Enthält Ihre doch sehr düstere Analyse deshalb auch ein Quantum Taktik oder ist die Lage wirklich so schlimm?

Die Lage ist tatsächlich so ernst. Der Verein erbringt zahlreiche Aufgaben für die Öffentlichkeit. Man findet aber schlicht keine Leute mehr, welche in diesem Ausmass und in dieser dauerhaften Belastung diese Aufgaben wahrnehmen können. Es braucht dazu eine Person im Angestelltenverhältnis. Aber kein Verein ist in der Lage, die dafür nötigen finanziellen Mittel zusammenzutragen.

Könnte der heutige Verein erhalten bleiben, wenn wider Erwarten doch noch ein Präsident mit genügend freier Zeit gefunden würde?

Theoretisch ja, das ist aber rein hypothetisch und in meinen Augen unrealistisch.

Warum ist es so schwierig, einen Präsidenten zu finden?

Weil die Erwartungen in Bezug auf persönlichen Einsatz und zeitlichen Aufwand weit über das hinausgehen, was ein Vereinspräsident leisten kann. Unter anderem ist ihm der Technische Leiter unterstellt, er muss Stellungnahmen verfassen, die Schnittstelle Tourismus pflegen, Verbindung mit den umliegenden Kantonen halten, wo er nicht auf Vereinspräsidenten, sondern auf Profis trifft. Auch Verbandstätigkeit gehört dazu und natürlich die normalen Aufgaben eines Vereinspräsidenten. Mit diesem Amt sind sehr viele Ortstermine verbunden. Das alles geht auf die Dauer nicht.

Wie sieht das weitere Vorgehen aus?

Wir sind jetzt mit den Verantwortlichen des Kantons im Gespräch, um eine vernünftige Lösung zu finden. Das kann bis und mit Kreditantrag gehen.

Sind Sie optimistisch, dass der VAW zum nötigen Geld kommt?

Das ist keine Frage des Optimismus – es gibt einfach keine andere technische Lösung. Natürlich weiss ich, dass das Geld nicht auf der Strasse liegt. Aber dieses Geschäft ist im Tiefbauamt angesiedelt. Dort entsprechen 30 000 Franken oft nur der Rundungsdifferenz. Vielleicht lässt sich so ein Weg ohne Kreditantrag finden. (eg)